Nachwuchs, Leistungsbereich

U17: 0:2 trotz guter Leistung

Trotz eines richtig guten Auftritts kehrt die U17 mit leeren Händen vom Gastspiel beim Hamburger SV zurück. Die jungen Roten verloren in der Hansestadt mit 0:2. 

Nicht belohnt
"Wenn Du kein Glück hast, kommt auch noch Pech dazu" - das ist eine Phrase, für die man in manchen Talkrunden, die sich mit Fußball beschäftigen, Geld bezahlen muss. Es gibt sie aber nicht ohne Grund, sie gilt besonders für Mannschaften, die gerade keinen Lauf haben. Besagtes Pech hatte die U17 von Coach Steven Cherundolo am vergangenen Samstag beim HSV schon beim 0:1 (32.). Zweimal wehrte 96-Schlussmann Marvin Kegelmann dabei Torschüsse ab, einmal kam er dabei wohl zu spät. Der Schiedsrichter hatte den Ball hinter der Linie gesehen und entschied auf Tor für den Gastgeber. 

96 verpasst den Ausgleich
Hochverdient war die Führung nicht, denn die jungen Roten zeigten in Hamburg ein tolles Spiel und hätten sich schon bis zum Halbzeitpfiff mindestens ein Remis verdient gehabt. Die größte Chance auf den Ausgleich bot sich dann eine gute Viertelstunde nach Wiederanpfiff. Einen schnellen Angriff über die rechte Seite konnte der HSV nur noch mit einem regelwidrigen Einsteigen im Strafraum unterbinden. Folgerichtig gab es Elfmeter. Hier kam neben dem Pech dann auch noch besagtes mangelndes Glück hinzu, weil Hamburgs Keeper Schauer nicht nur Mainas ersten Versuch parierte, sondern auch beim Nachschuss goldrichtig stand (57.). 

Fokus nach vorne
In der Folge versuchten Cherundolos Schützlinge alles, machten zwangsläufig weiter auf und fingen sich kurz vor Schluss noch das 2:0 (77.), das den Spielverlauf nach dem Gesehenen nicht korrekt widerspiegelte. "Das war ein klasse Spiel meiner Jungs. Schade, dass sie sich nicht belohnt haben", sagte "Stevie" hinterher, der weiß, dass der Fokus ganz schnell nach vorne gerichtet werden muss. In der Tabelle ist 96 auf den ersten Abstiegsplatz abgerutscht, über dem Strich steht punktgleich TeBe Berlin - am kommenden Wochenende zu Gast in Hannover. Dann gilt es, das Glück zu zwingen.
mi