Nachwuchs, Klub

"96 - DIE AKADEMIE" ist eröffnet

Es geht los: Am Freitagnachmittag wurde das komplett neu gestaltete Nachwuchsleistungszentrum unter dem Namen "96 – DIE AKADEMIE" offiziell eröffnet. 96-Präsident Martin Kind und Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok gaben gemeinsam den Startschuss. 15 Monate nach dem Spatenstich ist der erste und größte Bauabschnitt beendet.

Stendel: "Ein absolutes Vorzeigeprojekt"
"Ich glaube, das ist ein absolutes Vorzeigeprojekt für den Verein und die Region", erklärte Daniel Stendel bereits am Freitagmittag im Rahmen der Pressekonferenz vor dem Spiel beim 1. FC Nürnberg am Sonntag dieser Woche. Der Cheftrainer, der bis zum April noch die U19 von Hannover 96 betreute, hat die Entwicklung der Bauarbeiten auch nach seiner Zeit im Nachwuchsbereich noch intensiv verfolgt. "Wenn wir das, was wir an Infrastruktur geschaffen haben, mit Leben füllen, ist das eine Sache, die sich jeder Verein nur wünschen kann."

Erste Internatsschüler ziehen Anfang 2017 ein
Entstanden ist in den letzten anderthalb Jahren viel Neues auf dem rund 130.000 Quadratmeter großen Gelände in der Eilenriede. Im neuen Verwaltungs- und Internatsgebäude finden sich neben acht Spielerkabinen für die Teams von der U10 bis zur U17 diverse Büro- und Besprechungsräume mit allen Möglichkeiten für Videoanalyse und Scouting. Im Internatsteil des Hauses gibt es zwölf Einzel- und zwei Doppelzimmer sowie die notwendigen Betreuer- und Gemeinschaftsräume. Der Einzug der ersten Internatsschüler ist für Anfang des kommenden Jahres geplant.

Auftaktspiel am 29. Oktober
Für den Spiel- und Trainingsbetrieb sind insgesamt fünf verschiedene Plätze bereits fertiggestellt. Darunter sind zwei Trainingsplätze sowie Kleinspielfelder – jeweils einmal Kunst- und einmal Naturrasen. Ebenfalls komplett beendet ist der Neubau des Nachwuchsstadions, das künftig – um in der 96-Linguistik zu bleiben – schlicht und einfach den Namen "96 – DAS STADION" tragen wird. Das neue Schmuckkästchen ist an der Stelle des ehemaligen Eilenriedestadions errichtet. Dort wurden das Spielfeld um 90 Grad gedreht und zwei Tribünen errichtet.

Die Premiere für 96 - DAS STADION besorgt die U21 gegen die SpVgg Drochtersen/Assel.

Es finden circa 2.500 Zuschauer Platz, rund 1.000 davon können sitzen. Darüber hinaus hat das Stadion eine Rasenheizung und es gibt vier Flutlichtmasten mit TV-tauglichen 800 Lux, die sogar Drittliga-Anforderungen genügen. Von nun an werden dort die Spiele der U17, U19 und U21 stattfinden. Das Auftaktmatch ist das Duell der U21 von Mike Barten und der SpVgg Drochtersen/Assel am 29. Oktober. Tickets sind ab sofort in den beiden 96-Fanshops und am Spieltag an der Tageskasse erhältlich. Der Ticketerwerb im Vorverkauf wird empfohlen – es wird mit zahlreichen Zuschauern gerechnet.

Dominic Prinz, Jan-Moritz Lichte, Mike Barten, Dirk Rossmann, Martin Kind, Martin Bader, Christoph Dabrowski und Steven Cherundolo (v.l.)

Bekannte Gesichter bei der Eröffnung
Großen Andrang gab es auch zur Eröffnungsveranstaltung am Freitagnachmittag. Neben Martin Kind war mit Dirk Rossmann noch ein zweiter 96-Gesellschafter zugegen. Auch die Geschäftsführer Martin Bader und Björn Bremer, der Aufsichtsratsvorsitzendes des Vereins Valentin Schmidt, das Profi-Trainerteam um Daniel Stendel und der komplette Mannschaftsrat sowie Waldemar Anton, Mike Steven Bähre, Fynn Arkenberg, Noah Joel Sarenren Bazee und Timo Königsmann, die selbst den Sprung aus dem Nachwuchsbereich zu den Profis geschafft haben.

Akademie-Leiter Jan-Moritz Lichte, Verwaltungsleiter Dominic Prinz, U17-Trainer Steven Cherundolo, U19-Coach Christoph Dabrowski und Mike Barten, der für die U21 verantwortlich ist, zeigten sich stolz ob ihres neuen Zuhauses. Als Ehrengäste waren unter anderem Oberbürgermeister Stefan Schostok, Regionspräsident Hauke Jagau und NFV-Präsident Karl Rothmund vertreten. Daneben unzählige Pressevertreter, die sich das Gelände genau anschauten.

Kind: "Letzter Baustein zur vollumfänglichen Wettbewerbsfähigkeit"
"Das Ziel ist klar: die Attraktivität von Hannover 96 für junge Spiele deutlich zu erhöhen", erklärte Martin Kind in seiner Begrüßungsrede, vergaß dabei aber auch nicht, den Bauunternehmern, Handwerkern und verantwortlichen 96-Mitarbeitern zu danken, die den Bau zeit- und kostenplangerecht umgesetzt haben.

Und er stellte heraus: "Mit diesem Neubau haben wir den letzten Baustein zur vollumfänglichen Wettbewerbsfähigkeit im deutschen Profifußball erreicht." OB Stefan Schostok lobte den Neubau in höchsten Tönen: "Was Sie heute vorgestellt haben, ist das fantastische Ergebnis intensiver Arbeiten. Heute ist ein sehr guter Tag für 96 und ein sehr guter Tag für Hannover und die Region."

Zweiter Bauabschnitt bis Juli 2017 fertig
Insgesamt 18 Millionen Euro netto investiert Hannover 96 bei diesem Großprojekt in die schwarz-weiß-grüne Zukunft – und der Umbau geht nun in den zweiten Abschnitt bis zum Juli 2017. Nach dem Winter werden zwei weitere Naturrasen-Plätze bespielbar sein,  im Sommer kommt ein zweiter Kunstrasenplatz mit Rasenheizung und Flutlicht hinzu. Zudem wird die erhalten gebliebene ehemalige Haupttribüne des Stadions, in der sich bis dato die Verwaltungsräume des NLZ befunden haben, komplett entkernt und renoviert. Neben eigenen Kabinen für die U19 und die U21, die sich bis dahin vorübergehend mit den anderen Nachwuchsteams die Umkleideräume teilen werden, entstehen hier Kraft-, Fitness- und weitere Physioräume.