Nachwuchs, Leistungsbereich

U23 gewinnt mit 3:1 gegen Werder

Die U23 hat am Samstag dank einer hochengagierten Leistung mit 3:1 gegen den Nachwuchs von Werder Bremen gewonnen. Alle drei Tore für das Team von Christoph Dabrowski schoss Mete Kaan Demir. 

Auf Augenhöhe
Auf Augenhöhe wollte die U23 ihr Spiel gegen den Nachwuchs von Werder Bremen bestreiten, das bedeutete aber nicht, genauso wie Werder Bremen Fußball spielen zu müssen. Die Jungs von Coach Christoph Dabrowski ließen am Samstag im Eilenriedestadion den Gästen etwas mehr den Ball und konzentrierten sich darauf, was ihr Trainer ihnen vorher mit auf den Weg gegeben hatte. "Wir wollten kompakt stehen und so Räume schließen", erklärte der Coach und seiner Mannschaft gelang das fast immer sehr gut. Und die Idee, aus Ballgewinnen in aussichtsreiche Umschaltsituationen zu kommen, griff auch. Nach 33 Minuten ging 96 durch Mete Kaan Demir in Führung; es sollte nicht sein einziger Treffer gewesen sein. Im zweiten Durchgang knüpften die Hausherren an die gute Leistung aus den ersten 45 Minuten an. Dabei hatte die Hannoversche U23 auch Glück, "dass man eine wirklich gute Bremer Mannschaft nicht immer komplett verteidigen kann", das wusste Dabrowski vorher.

Zeichen gesetzt
Kein Glück war dann das 2:0, das Demir nach 55 Minuten erzielte. Es war ein wichtiger Treffer, denn Werder gelang knappe zehn Minuten später der Anschluss (64.) und dann wurde es nochmal richtig spannend. Die jungen Roten hatten viele Kontergelegenheiten, die sie lange nicht nutzten und hinten mussten sie mit allem verteidigen, was sie hatten. Die Erlösung kam in der 85. Minute, als der Schiedsrichter zugunsten von 96 auf den Elfmeterpunkt zeigte - erneut war es Demir, der den Ball in die Maschen beförderte. "Uns hat die Niederlage letzte Woche weh getan und es war wichtig, dass wir heute ein Zeichen gesetzt haben", sagte der Trainer, der mit seiner Mannschaft nicht nur auf dem Platz, sondern auch in der Tabelle auf Augenhöhe mit Bremen ist. Werder 21 Punkte, Hannover 20 Punkte - nur zwei Teams sind nach rund einem Drittel der Saison besser.
mi

Statistik: 

Hannover 96: Weinkauf - Wolf, Schulz, Hehne, Ritzka - Tarnat, Dierßen (79. Springfeld) - Marusenko, Djordjevic (59. Baller), Demir - Hadzic (69. Stefandl)

Werder Bremen: Haesler - Beste, Rieckmann, Groß, Jacobsen - Wagner, Mbom (66. Dietz) - Ronstadt, Osabutey, Straudi - Sargent

Tore: 1:0, 2:0 Demir (33., 55.), 2:1 Sargent (64.), 3:1 Demir (85. Foulelfmeter)

Gelbe Karten: Stefandl / Ronstadt, Osabutey

Schiedsrichter: Schmidt (Laatzen)

Zuschauer: 300