Nachwuchs, Leistungsbereich

U23: Unnötig aber verdient

Die U23 hat am Sonntagnachmittag ihr Heimspiel gegen den FC Eintracht Norderstedt mit 1:2 verloren. "Wir haben heute einfach kein gutes Spiel gemacht, auch, weil wir keinen Zug zum Tor hatten", sagte Coach Christoph Dabrowski nach Abpfiff.

Selbst eingebrockt
Manchmal liegt es am Gegner, wenn man ein Fußballspiel verliert, manchmal liegt es aber auch nur an einem selbst. Die 1:2-Niederlage der U23 am Sonntagnachmittag gegen den FC Eintracht Norderstedt war eine der Kategorie "Eigenprodukt", "weil wir einfach zu keinem Zeitpunkt so richtig ins Spiel gekommen sind", wie Coach Christoph Dabrowski das Gesehene zusammenfasste. Das frühe 0:1 nach einem Eckball war dabei ein erstes Indiz, dass es bei den jungen Roten nicht so richtig laufen wollte. Zwar gelang den Hausherren kurz vor der Pause der Ausgleich durch Benjamin Hadzic (44.), er sorgte aber nicht für neuen Schwung in der zweiten Halbzeit. Auch die Wechsel, die Dabrowski nach der Pause vornahm, brachten nicht den rechten Erfolg, jedenfalls nicht in der Offensive.

Zwei Fehler, zwei Gegentore
Defensiv machte 96 es fast immer anständig, "wir haben aber einfach zu unpräzise und zu umständlich nach vorne gespielt", fand der Trainer. Deswegen hatte die U23 in den zweiten 45 Minuten auch keine nennenswerten Großchancen, und weil Christian Schulz hinten ein Fehlpass unterlief, stand es eine halbe Stunde vor dem Ende 1:2 aus 96-Sicht. "Es war eine unnötige, aber auch nicht unverdiente Niederlage, weil wir schlecht gespielt und Norderstedt die zwei Fehler, die wir gemacht haben, für sich ausnutzen konnte", bewertete Dabrowski die Pleite. Seine Schützlinge haben zwar weiter Kontakt zur Spitzengruppe, nach zwei Niederlagen in Folge ist das Mittelfeld der Tabelle aber auch wieder näher herangerückt. Am kommenden Samstag im Derby gegen den Nachwuchs des Hamburger SV kann 96, das sich unter den ersten 5 einsortieren will, nachbessern.
mi 

Statistik:

Hannover 96: Weinkauf - Wolf, Hehne, Schulz, Ritzka - Tarnat, Dauter (86. Riegel) - Marusenko (46. Baller), Dierßen (46. Stefandl), Demir - Hadzic

FC Eintracht Norderstedt: Höcker - Brown, Coffie, Mandic, Marxen (90.+1 Mohr) - Toksöz, Brisevac (74. Lüneburg) - Koch, von Knebel Doeberitz (90. Can), Bork - Drinkuth

Tore: 0:1 Coffie (7.), 1:1 Hadzic (44.), 1:2 Drinkuth (61.)

Gelbe Karten: Tarnat, Hehne, Demir / Toksöz

Schiedsrichter: Potiyenko (Hude)

Zuschauer: 200