Profis

Felix Klaus: Comeback in Hannover?

Felix Klaus ist im Sommer von Hannover 96 zum VfL Wolfsburg gewechselt. Verletzungsbedingt hat er noch kein Spiel für seinen neuen Klub bestritten. Nun hofft der 26-Jährige auf ein Comeback an diesem Wochenende - ausgerechnet in Hannover.

"15 Minuten traue ich mir locker zu": Felix Klaus.

Verletzung in der ersten Woche
Es begann mit einer falschen Bewegung im Training. "Ich spürte ein Stechen, wie bei einem Messer, das man reingestochen bekommt", sagt Felix Klaus. "Ich wusste sofort, dass etwas nicht stimmt." Die Ärzte bestätigten den Verdacht. Klaus hatte sich das Schambein entzündet, und das in der ersten Trainingswoche nach seinem Wechsel von Hannover 96 zum VfL Wolfsburg vor dieser Saison. Der Offensivspieler musste operiert werden, konnte danach monatelang nicht richtig trainieren.

"Hannover war die schönste Station"
Nun steht Klaus vor seinem Comeback. Seit dem vergangenen Donnerstag trainiert er wieder mit der Mannschaft, ist endlich schmerzfrei und will am liebsten schon am Freitag das erste mal für den VfL Wolfsburg spielen - ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub aus Hannover. "Hannover war meine schönste Station bisher", sagt Klaus, "es wäre ein Riesenereignis für mich, gegen 96 im Kader zu stehen. 15 Minuten traue ich mir locker zu." Wolfsburgs Trainer Bruno Labbadia ist da noch etwas zurückhaltender. "Wir müssen zusehen, dass wir ihn auf den Stand bringen, dass er mithalten kann", sagt der VfL-Trainer.

14 Tore in 82 Spielen
"Ich lasse es einfach auf mich zukommen", entgegnet Klaus, der von 2015 bis 2018 bei den Roten unter Vertrag stand. Klaus absolvierte in den drei Jahren 82 Spiele und erzielte 14 Tore. Vor allem die Aufstiegssaison 2016/2017 sei ihm in besonders guter Erinnerung geblieben, sagt der 26-Jährige, der sich noch regelmäßig mit seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Philipp Tschauner, Marvin Bakalorz, Oliver Sorg und Ihlas Bebou trifft. "Hannover ist ja nur 45 Autominuten von Wolfsburg entfernt", sagt Klaus. Und wer weiß? Vielleicht treffen sich die alten Kollegen am Freitagabend ja auch auf dem Platz wieder.
hop