96plus, Klub

96plus-Woche in der ökumenischen Essenausgabe

Auch in diesem Jahr versendet Hannover 96 seine Weihnachtsgrüße digital. Der Betrag, den Produktion und Versand gekostet hätten, wurde an die ökumenische Essenausgabe gespendet, deren Betrieb davon eine Woche lang finanziert wird.

Spenden statt senden
Bereits im dritten Jahr in Folge verzichtet Hannover 96 auf das Versenden von gedruckten Weihnachtsgrüßen und spendet stattdessen den Betrag an die ökumenische Essenausgabe.

"96plus - Gemeinsam stark": Johann-Friedrich Dempwolff, Rainer Müller-Brandes und Martin Kind (v.l.n.r.) bei der Essenausgabe.

Kind und Dempwolff helfen
Die Woche vom 10. bis 15. Dezember 2018 steht in der ökumenischen Essenausgabe unter dem Motto "96plus - gemeinsam stark". Am Donnerstagmittag schaute 96-Präsident Martin Kind gemeinsam mit Johann-Friedrich Dempwolff, Geschäftsführer von 96plus-Hauptpartner Johnson Controls, bei der Essenausgabe vorbei, um Essen an bedürftige Menschen auszugeben - und damit die große Bedeutung der Einrichtung zu unterstreichen. Im Anschluss verteilten die beiden gemeinsam mit Rainer Müller-Brandes, Geschäftsführer des Diakonischen Werks Hannover, zudem Schokoladen-Weihnachtsmänner an die anwesenden Gäste.

Kind: "Ein wichtiges Angebot"
"Ich habe großen Respekt für die Arbeit in der ökumenischen Essensausgabe. Für die bedürftigen Menschen in der Stadt, die unsere Hilfe brauchen, ist das ein wichtiges Angebot, das wir von Hannover 96 sehr gerne mit unserer Spende unterstützen", sagte 96-Präsident Martin Kind.

Tausend Mahlzeiten gesichert
"96 braucht die Unterstützung von uns Fans, Wohnungslose brauchen die Unterstützung von 96plus. Martin Kind und Johann-Friedrich Dempwolff krempelten die Ärmel hoch und halfen in der Ökumenischen Essenausgabe mit - und sie brachten einen Scheck mit. Damit sind wieder tausend Mahlzeiten gesichert. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich", freute sich Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes.

96plus wird unterstützt durch seinen Hauptpartner Johnson Controls.