Nachwuchs, Leistungsbereich

U23: Zurück in der Erfolgsspur

Unsere U23 gewinnt am Samstagnachmittag in der Akdemie gegen den VfL Oldenburg mit 4:1. Nach zwei Niederlagen haben die jungen Roten in die Erfolgsspur zurückgefunden. Unser Spielbericht!

Erzielte den traumhaften Ausgleich: Mittelfeldmotor Nikita Marusenko.

Rückstand
In der jüngsten Vergangenheit hatte die sagenhafte Siegesserie  von fünf Partien ihr jähes Ende gefunden und die vergangenen zwei Spiele gingen verloren. Gegen den VfL Oldenburg wollte unsere U23 zu alter Stärke zurückfinden, doch muss zunächst einen Rückschlag hinnehmen. Conrad Azong kann einen Pass durch die Schnittstelle der 96-Defensive problemlos mitnehmen und frei vor Leo Weinkauf zum 0:1 einschieben (22.). Der Akademie-Nachwuchs dominiert das Spiel, Oldenburg spielt kompakt auf Konter und die Kombinationen der jungen Roten verpuffen spätestens am Abwehrriegel des defensiven VfL. Ein wunderschöner Distanzschuss von Nikita Marusenko sorgt aber noch vor der Pause für den Ausgleich (32.). Das dritte Saisontor des Mittelfeldspielers wird aus gut 20 Meter abgefälscht und streift vom Querbalken rechts oben in die Maschen.

Joker sticht
In der zweiten Halbzeit läuft das Angriffsspiel gefährlicher, zielstrebiger und effizienter. Insbesondere über die Flügel erspielen sich die Roten immer häufiger Möglichkeiten und erzielen nach einem herrlichen Spielzug die 2:1-Führung durch Yousef Emghames (78.). Auf 96-Einladung nach leichtfertigen Rückpässen erzielt der Vorletzte beinahe den Ausgleich, aber der eingewechselte Valdrin Mustafa erlöst unsere U23 dann in der 90. Spielminute und volledelt einen sauberen Konter zum 3:1. Der Joker kann zwei Minuten später, wieder nach einem Tempogegenstoß, mit seinem dritten Saisontor auf 4:1 erhöhen. Noch während des Torjubels ist Schluss in der Eilenriede und unsere U23 lässt drei verdiente Punkte in der Akademie. "Insgesamt war der Sieg verdient, aber das Ergebnis ist am Ende deutlicher als der Spielverlauf aussagt", lautet das Resumee von Cheftrainer Christoph Dabrowski nach dem höchsten Erfolg des Jahres: "Die drei Punkte nehmen wir natürlich gerne mit." An Tabellenplatz sechs verändert sich vorerst nichts, aber viel Zeit zur Regeneration bleibt unseren Jungs jedoch nicht. Gleich am Mittwoch geht es im Eilenriedestadion gegen die stärkste Rückrundenmannschaft weiter: Der VfB Lübeck ist zum Nachholspiel Gast.
cvm

STATISTIK

Hannover 96: Weinkauf - Morison, Springfeld, Schulz, Gloster - Marusenko, Tarnat - Emghames, Dierßen (61. Baller), Stefandl (61. Djordjevic) - Hadzic (80. Mustafa)

VfL Oldenburg: Oetjen - Köhler, Schmidt, Tjardes, Onnen (89. Abdisalam) - Kaissis, Erdogan, Siegert (73. Badije) - Blömer, Lubaca (85. Lameyer) - Azong

Tore: 0:1 Azong (22.), 1:1 Marusenko (32.), 2:1 Emghames (78.), 3:1 Mustafa (90.), 4:1 Mustafa (90.+2)

Gelbe Karte: Tarnat / Siegert

Schiedsrichterin: Eckstein-Staben (Hamburg)

Zuschauer: 100