Allgemeines

Aufsichtsrat bestellt den neuen Vorstand!

Nachdem Sebastian Kramer vom Aufsichtsrat des Hannoverschen Sportvereins von 1896 e.V. damit beauftragt wurde, einen neuen Vorstand zusammenzustellen, hat Kramer dem Aufsichtsrat seine vier Mitstreiter offiziell vorgestellt.

Am heutigen Tage hat der Aufsichtsrat einstimmig den Vorstand bestellt. Hier stellen wir den Vorstand den Mitgliedern vor (von links):

  • Hans Teille
  • Alexander Berwing
  • Benjamin Kahnt
  • Sebastian Kramer
  • Robin Krakau

  • Sebastian Kramer

    Alter: 42 Jahre
    Beruf: Payroll Operator
    Ressort: Personal und Compliance, Mitgliederwesen, Rechtsfragen

    Fußball, Leichtathletik und Radsport, das sind die sportlichen Leidenschaften des designierten Vorstandsvorsitzenden Sebastian Kramer. Kramer, seit über 30 Jahren bei so gut wie jedem Heimspiel anzutreffen, hat sich bereits lange Jahre ehrenamtlich im Verein engagiert. Dazu gehören zehn Jahre als ehrenamtlicher Fanbeauftragter genauso wie seine Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender des ehemaligen Fan-Dachverbandes Rote Kurve e.V.. Vor drei Jahren wurde Kramer von den Vereinsmitgliedern in den Aufsichtsrat des Vereins gewählt. Für seine Verdienste erhielt Kramer schon vor Jahren vom Vorstand ehrenhalber die Vereinsmitgliedschaft auf Lebenszeit verliehen.

    Sportlich liegt Kramer besonders der Kinder- und Jugendsport am Herzen: "Vereine sind für Kinder und Jugendliche ideal, um soziale Kontakte zu knüpfen, sportlichen Umgang untereinander zu lernen und eine gesunde Mischung aus Teamfähigkeit und Ehrgeiz zu entwickeln. Das gibt es nirgendwo sonst." Darüber hinaus möchte er Brücken bauen, wo noch keine sind oder Brücken wieder aufbauen, die in der Vergangenheit eingerissen wurden: "Als Vorstandsvorsitzender sollte man aktiv zuhören können, vor allem den eigenen Mitgliedern. Nur so kann man nah genug an den Mitgliederinteressen dran sein."

  • Alexander Berwing

    Alter: 42 Jahre
    Beruf: Vertriebscontroller
    Ressort: Finanzen

    Mithelfen, die finanziellen Herausforderungen des Vereins zu meistern, möchte Alexander Berwing.

    Der 42-jährige Betriebswirt hat im Jahr des DFB-Pokalsiegs 1992 sein Herz an Hannover 96 verloren. Seit jeher interessiert er sich neben dem Sportlichen auch für die finanziellen und rechtlichen Rahmenbedingungen des bei Hannover 96 gelebten Modells. Als Anfang 2015 der Verkauf der Vereinsanteile an der Fußballgesellschaft publik wurde, gab dies für ihn schließlich den Ausschlag, dem Verein beizutreten. Er wollte gefasste Beschlüsse nicht mehr länger lediglich zur Kenntnis nehmen, sondern aktiv an den Entscheidungsprozessen mitwirken.

    Als Alexander Berwing von Sebastian Kramer gefragt wurde, ob er sich vorstellen könne, nach dem überwältigenden Wahlsieg Verantwortung für den Breitensportverein zu übernehmen, musste er nicht lange überlegen. "Ich danke Sebastian Kramer für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Diesen Neuanfang im Verein mitgestalten zu dürfen, erfüllt mich mit Stolz."

  • Benjamin Kahnt

    Alter: 34 Jahre
    Beruf: Prokurist / Leiter Marketing und Vertrieb (Radio Hannover)
    Ressort: Marketing und Sponsoring

    Als gebürtiger Hannoveraner ist Kahnt seit über 25 Jahren fußballbegeisterter Fan von Hannover 96. Die Verbundenheit zur Stadt und zur Region Hannover hat er auch in der Zeit seines Studiums außerhalb Niedersachsens niemals aufgegeben. Hannover ist für ihn privat wie beruflich das Zentrum seines Schaffens.

    Durch seine beruflichen Aufgaben der letzten neun Jahre verfügt er über gute und ehrliche Kontakte in die verschiedensten Wirtschaftszweige. "Eine erfolgreiche Arbeit unseres Vereins und die Akteure der regionalen Wirtschaft sind in meinen Augen untrennbar. Daher werde ich mich für einen Dialog auf Augenhöhe und die Entwicklung und Festigung dieser Strukturen einsetzen."

  • Robin Krakau

    Alter: 38 Jahre
    Beruf: Abteilungsleiter Einkauf und Vertragsmanagement
    Ressort: Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

    Nach fünf Jahren im Ausland und in Hessen, in denen er für Heim- und Auswärtsspiele regelmäßig an den Wochenenden gependelt ist, ist der gebürtige Hannoveraner Krakau seit 2011 wieder in der Region Hannover ansässig. Sein erstes 96-Spiel besuchte er 1994, damals gewann Hannover 96 mit 6:3 gegen den 1. FC Nürnberg im Niedersachsenstadion. Auch wenn man sich zur damaligen Zeit oft dafür rechtfertigen musste, 96-Fan zu sein, trug er seinen 96-Schal fortan bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit Stolz.

    2004 gründete er mit anderen Mitstreitern den Fandachverband Rote Kurve e.V., dem er in den ersten Jahren auch als Aufsichtsratsmitglied angehörte. Seit 2015 ist Krakau bei der Interessengemeinschaft Pro Verein 1896 aktiv gewesen und fungierte dort als Sprecher.

    Krakau sieht große Herausforderungen, vor denen der Verein steht, und nimmt dies erst recht als Ansporn, in die Verantwortung zu gehen. "Veränderung ist notwendig und gewollt, den Auftrag haben die Mitglieder mit ihrer Stimme jüngst so erteilt. Mit diesem Auftrag im Rücken bin ich gerne bereit, meine volle Kraft in den Dienst des Vereins zu stellen. Vorwärts nach weit! Packen wir es an!"

  • Hans Teille

    Alter: 52 Jahre
    Beruf: (gelernter) Sparkassenkaufmann, Pädagogischer Mitarbeiter in Elternzeit
    Ressort: Abteilungsvorstand, Sport

    Der waschechte Hannoveraner, der außer einem dreijährigen Intermezzo in Mexiko während seiner frühen Kindheit immer in Hannover gelebt hat, ist familiär bedingt früh in Kontakt mit Sport und im Besonderen Fußball gekommen. Das erste 96-Spiel im ehrwürdigen Niedersachsenstadion hat er im Oktober 1977 beim 1:0-Heimsieg seiner "Roten" über Arminia Bielefeld gesehen. Weitere Highlights waren die Sensations-Aufstiegssaison mit Kult-Trainer Werner Biskup 1985, der Pokaltriumph 1992 in Berlin sowie die Europa-Pokalspiele 1992 und 2011–13.

    Neben der Fußballleidenschaft ist Tischtennis seine lebenserfüllende Passion. Zunächst als Sportler aktiv, kamen recht bald Tätigkeiten als Funktionär und Trainer dazu. Seit 1995 leitet Teille die Tischtennis-Abteilung, zunächst beim TSV Kirchrode, dann - nach dem kompletten Übergang der Abteilung im Jahr 2004 - bei Hannover 96.

    Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung in Vereinsgremien erhofft sich Teille, eventuelle Vorurteile zwischen den aktiven Sportler/innen und dem neuen Vorstand ausräumen zu können und eine gemeinsame Vertrauensbasis aufzubauen: "Unser – mein – Ziel ist es, dass unsere 17 Abteilungen, die hoch engagiert sind und sportlich äußerst erfolgreiche Leistungen erbringen, und der neue Vorstand aufeinander zugehen und konstruktiv zum Wohle des Vereins zusammenarbeiten."


Alle vier haben Sebastian Kramer zugesichert, dem Verein mit vollem Einsatz zur Verfügung zu stehen und tatkräftig anzupacken. Kramer bestätigt: "Uns allen ist wichtig, dass Werte wie Offenheit und Transparenz, wie sie von der Mitgliederversammlung eingefordert wurden, den neuen Vorstandsgrundsätzen entsprechen." Kramer freut sich zudem, die Vorgabe des Aufsichtsrates umsetzen zu können und Mitglieder aus verschiedensten Bereichen aktiv mit einzubeziehen.

Darüber hinaus soll der neue Vorstand zukünftig auf ein Kompetenzteam zurückgreifen können, welches sich aus freiwilligen Unterstützern zusammensetzt. „Viele Leute haben bereits proaktiv ihre fachliche Unterstützung zu unterschiedlichen Themen angeboten. Bei dem Kompetenzteam wird es sich um kein offizielles Gremium handeln, sondern um ein Sammelbecken für Spezialisten aus verschiedenen Fachbereichen, auf die wir bei Gelegenheit zurückgreifen dürfen“, so Kramer.

Der Aufsichtsrat dankt dem bisherigen Vorstandsvorsitzenden Martin Kind sowie seinen weiteren Mitstreitern Uwe Krause, Jürgen Dierich, Stefan Mertesacker und Ralf Wassmann recht herzlich für ihre jahrelange ehrenamtliche Arbeit für den Hannoverschen Sportverein von 1896 e.V..