Schwimmen

Schwimmen: Landesrekord bei Norddeutschen Meisterschaften

Mit neuem Landesrekord, vielen persönlichen Bestleistungen und elf Medaillen kamen unsere erfolgreichen Schwimmer aus Magdeburg zurück. Hier fanden vom 3. bis 5. Mai die Norddeutschen Meisterschaften statt.

Fleißiges Medaillensammeln
Mit insgesamt sechs Medaillen (zwei Mal Gold, drei Mal Silber und ein Mal Bronze) war die 96-Brust- und Lagenspezialistin Viktoria Suchantke (Jhg. 2000) die fleißigste Medaillensammlerin an diesem Wochenende. Sie konnte sich in den Vorläufen bei all ihren Starts für die Finals qualifizieren und gewann dort Silber (200 m Brust) und Bronze (100 m Brust).

Gold und Rekord geknackt
Im Jahrgang 2005 wollte 96-Talent Jule Köhler über die Freistilstrecken ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Mit bärenstarkem Einsatz und einem eisernen Willen bestätigte sie ihre ansteigende Formkurve und durfte sich über drei Goldmedaillen (50,100 und 200 m Freistil) freuen. Ganz nebenbei konnte Jule über die 200 m Freistil den 40 Jahre alten Landesjahrgangsrekord knacken. Zwei weitere Medaillen konnte Jules Schwester, Paulina Köhler (Jhg. 2003) aus dem Magdeburger Becken fischen. Sie durfte sich über Silber (200 m Freistil) und Bronze (200 m Lagen) freuen.

Erfolge und persönliche Bestzeiten
Etwas Pech hatte Marvin Cegielski (Jhg. 2002): Nur 0,3 s fehlten am Ende über 50 m Schmetterling und 0,5 s über 50 m Freistil an der Qualifikationszeit für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Ende Mai in Berlin. Für weitere persönliche Bestzeiten sorgen noch Fabian Natusch und Carolin Menge.

Der neue Cheftrainer Dominik Tinne war sehr zufrieden mit den Leistungen der SchwimmerInnen und blickt entsprechend sehr optimistisch in die Zukunft.