Profis

Zieler kehrt zurück: "Möchte Teil des Neuaufbaus sein"

Torhüter Ron-Robert Zieler wechselt vom VfB Stuttgart zu Hannover 96. Der 30-Jährige erhält einen Vierjahresvertrag.

Zurück in Hannover: Torhüter Ron-Robert Zieler (links) und Trainer Mirko Slomka.

Zieler kehrt zurück
Hannover 96 schafft langfristig Klarheit auf der Torhüterposition: Ron-Robert Zieler kehrt an den Maschsee zurück. Der Weltmeister von 2014 kommt vom Bundesligaabsteiger VfB Stuttgart. Bereits von 2010 bis 2016 stand der 30-Jährige bei den Roten unter Vertrag. Zieler erhält einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2023. Beim Trainingsauftakt am Montag ist er bereits dabei.

"Möchte Teil des Neuaufbaus sein"
Ron-Robert Zieler: "Ich hatte unterschiedliche Optionen, habe mich aber ganz klar und bewusst für den Wechsel nach Hannover entschieden. Als sich die Möglichkeit ergeben hat, hierher zurückzukehren, stand für mich sofort fest, dass ich das machen möchte. Viele wichtige und unvergessliche Momente meiner Karriere verbinde ich mit meiner ersten 96-Zeit, und ich freue mich auch sehr darauf, wieder in dieser Stadt zu leben, in der ich noch immer viele Freunde habe. Ich komme wieder nach Hause. Mit Jan Schlaudraff und Mirko Slomka hatte ich lange Gespräche, in denen deutlich wurde, dass es einen Plan gibt, mit dem wir hier wieder etwas Stabiles entwickeln und erfolgreich sein werden, und ich hatte den Eindruck, dass sie mich sehr gern dabei haben wollen. Ich bin hierhergekommen, um etwas zu erreichen, und möchte Teil des Neuaufbaus bei 96 sein."

"Im Tor langfristig topbesetzt"
96-Geschäftsführer Martin Kind: "Wir haben die Möglichkeit genutzt, mit Ron-Robert Zieler einen Spieler zu verpflichten, mit dem wir langfristig auf der Torhüterposition topbesetzt sind. Wir kennen ihn schon lange, er ist bei Hannover 96 zum Nationalspieler geworden. Ich erinnere mich an herausragende Leistungen von ihm, unter anderem in der Europa League. Dass er jetzt nach Hannover zurückkehrt, zeigt, dass er sich mit dem Klub und der Stadt identifiziert, und es ist ein schönes Zeichen, dass 96 eine attraktive Adresse ist."

"Ein weiterer Leuchtturm"
96-Trainer Mirko Slomka: "Ron-Robert Zieler ist genau der Typ mitspielender Torwart, den ich mir für unsere künftige Spielidee gewünscht habe. Er ist zudem ein Führungsspieler, der uns in jeder Hinsicht Stabilität geben wird. Nach Edgar Prib ist Ron-Robert Zieler ein weiterer Leuchtturm für unsere künftige Mannschaft. Beide werden auch für die jungen Spieler wichtige Typen sein, an deren Seite sie wachsen können."

Alte Bekannte: Trainer Mirko Slomka (links) und Ron-Robert Zieler im August 2013.
Starke Leistung: Ron-Robert Zieler in der Europa-League-Qualifikation 2011 gegen den FC Sevilla.

Slomka machte Zieler zur Nummer eins
Der gebürtige Kölner Zieler kam 2010 im Alter von 21 Jahren aus der Jugend von Manchester United erstmals zu 96 - zunächst als Ersatzkeeper. Trainer war damals wie auch jetzt Mirko Slomka. Er setzte mit Beginn der Rückrunde auf Zieler als Stammtorhüter, der sich als starker Rückhalt in der Bundesliga behauptete. In besonderer Erinnerung wird vielen 96-Fans noch Zielers Glanzleistung im Rückspiel der Europa-League-Playoffs beim FC Sevilla im August 2011 sein, die ein wichtiger Faktor dafür war, dass die Roten sich durchsetzen und das Ticket für die Gruppenphase ziehen konnten. Damit spielte er sich auch ins Blickfeld der deutschen Nationalmannschaft, für die er im November desselben Jahres debütierte. Insgesamt absolvierte Zieler sechs Länderspiele und war auch Teil des Weltmeisterteams 2014.

221 Einsätze für die Roten
Im Sommer 2016 wechselte er nach sechs Jahren und 221 Pflichtspiel-Einsätzen für Hannover 96 zum damaligen Premier-League-Überraschungsmeister Leicester City, ehe er sich ein Jahr darauf dem VfB Stuttgart anschloss. Nun kehrt er zur "Alten Liebe" nach Hannover zurück.