Kids, Allgemeines

96-Kindertrainer-Tag ein voller Erfolg für alle Beteiligten

300 Interessierte aus dem Kinder- und Jugendfußball, drei verschiedene Themenblöcke rund um das Kernthema "Spielintelligenz" und tropische Temperaturen über 30 Grad. Am vergangenen Samstag fand in der 96-Akademie die erstmalige Ausrichtung des 96-Kindertrainer-Tages statt. In einem Mix aus Theorie und Praxis konnten die Teilnehmenden viel Lehrreiches mitnehmen und die Experten und Referenten hautnah erleben.

Über 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer versammelten sich auf der Tribüne des Stadions der 96-Akademie.

Abwechslungsreiche Podiumsdiskussion eröffnet den Tag
Es war Samstag, 07.45 Uhr, als der erste Teilnehmer auf dem Gelände der 96-Akademie eintraf. "Ich hatte 2,5 Stunden Anfahrt vor mir, daher bin ich frühzeitig losgefahren" – so seine Aussage. Die erstmalige Ausrichtung des 96-Kindertrainer-Tages hatte sich offensichtlich weit über die regionalen Grenzen hinaus herumgesprochen.  Um 08.45 Uhr waren die Pforten geöffnet. Mit der Akkreditierung erhielten die Teilnehmenden ein Teilnahmeband, ein informatives Handout sowie den neuen Turnbeutel der 96-Fußballschule, gefüllt mit ansprechenden "Giveaways". Vom Welcome Counter ging es die Tribüne hoch, auf der sich alle Teilnehmenden versammelten, sich untereinander austauschten, das Handout durchblätterten und dem Start der Veranstaltung entgegenfieberten.

Pünktlich um 10 Uhr war es dann soweit – die Moderatoren Frank Rasche und Till Uhlig eröffneten die Veranstaltung. Nach einer kurzen Begrüßung unseres Geschäftsführers Björn Bremer ergriff der Leiter der Fußballschule, Marko Kresic, kurzerhand das Wort und sprach den Zuschauern seine Dankbarkeit für ihr Kommen aus. Im Anschluss wurde die Podiumsdiskussion eröffnet und das Publikum freute sich insbesondere über das Erscheinen von Per Mertesacker und des Leiters der 96-Akademie, Michael Tarnat. Neben einem kurzen, jedoch sehr prägnanten Impulsvortrag des Leiters der DFB-Talentförderung, Markus Hirte, berichteten die Experten der Runde über ihre Erfahrungen und die Entwicklungen des Nachwuchsfußballs und gaben ihre Meinung offen wieder. Auch die Teilnehmenden wurden in die Diskussion einbezogen und gingen in den direkten Dialog mit den Experten. Von "überschulten Nachwuchsleistungszentren", der gerechten Ausschöpfung des individuellen Potenzials, einer Anekdote von Per aus seiner Bolzplatz-Vergangenheit, bis hin zu den elementaren Fähig- und Fertigkeiten, die die Jugendtrainer/innen den Kindern lehren sollten. Eine abwechslungsreiche, lebendige und informative Diskussion als gelungener Auftakt des Tages.

Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion (v.l.): Frank Rasche (Moderator), Per Mertesacker,Michael Tarnat, Matthias Lochmann, Martin Mohs, Markus Hirte, Till Uhlig (Moderator).

Fußball 7 versus Fußball 3 – Matthias Lochmann zeigt den Unterschied auf
Von der Tribüne des Stadions ging es auf den benachbarten Kunstrasenplatz. In dem 90-minütigen Hauptvortrag stellte der Sportwissenschaftler und Professor der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Matthias Lochmann, die klaren Ergebnisse jahrelanger Forschung und Erfahrung dar. Trotz der enormen Hitze, die am Samstag auf das schwarze Granulat des Kunstrasens prasselte, verteilten sich die Teilnehmenden interessiert und fokussiert um den gesamten Platz und nahmen vor allem die Vorteile verschiedener adaptierten Spiel- und Übungsformen aus dem Vortrag mit. Ein großes Lob gilt an dieser Stelle den tapferen "Demokids", die sich freiwillig anmeldeten, um die Vorgaben des Referenten auf dem Platz umzusetzen.

Prof. Dr. Dr. Matthias Lochmann, Experte in der Forschung des Kinder- und Jugendfußballs, während seiner Keynote auf dem Kunstrasen

Teil drei: Vier Praxisdemonstrationen runden die Veranstaltung ab
Nach einer Mittagspause, in der sich am Catering oder auch am Eiswagen gestärkt werden konnte, standen um 14 Uhr die Praxisdemonstrationen auf dem Programm. In der Zwischenzeit sorgte "der Platzwart" (Uwe Janssen und Bruno Brauer) sowie Fußball-Freestyler Nils Effinghausen (Top 16 in Deutschland) für muntere Unterhaltung.

Den Start der Nachmittags-Praxis machte Julien Denis, Geschäftsführer der innovativen Technologie "Exerlights". Anhand von LED-Lichtreizen, die an den Minitoren oder auch an den Spieler/innen selbst angebracht werden können, wurden verschiedene, schnell veränderbare Trainingsformen und Spielsituationen demonstriert und die Benutzerfreundlichkeit herausgestellt. Den Zuschauern wurde schnell verdeutlicht, inwiefern Reize zur Entwicklung der Spielintelligenz angesteuert werden können.

Die Spielintelligenz, inhaltlicher Schwerpunkt des Tages, wurde im Nachgang in der zweiten Praxisdemonstration von der 96-Fußballschule aufgegriffen und intensiviert. Auch hier gaben Leiter Marko Kresic und Cheftrainer Denis Hillmann den Teilnehmenden ein großes Repertoire an Spiel- und Übungsformen an die Hand.

Auch die FC St. Pauli Rabauken nutzten technologische Trainingsmaterialien für ihre Praxisdemonstration. Mit "Smartgoals" ausgestattet zeigten Yul Wiegand und Nikola Ebrecht unter der Anleitung  von Michel Welke diverse Übungen mit den Demokindern. Die Zuschauerinnen und Zuschauer hielten auf dem erhaltenen Handout fleißig eigene Notizen fest.

Der Abschluss der Nachmittagseinheiten erfolgte durch die Vertreter der TSG Hoffenheim. Die weite Anreise und der doch lange Tag war den Kollegen der TSG keineswegs anzumerken, denn hochmotiviert und voller Elan zeigte Lennart Strufe unter der Anleitung von Paul Tolasz eine interessante Demonstration, bei dem die Wahrnehmung unter Anwendung von "Chaos"-Spielen im Vordergrund stand. So wurde den Zuschauern am Nachmittag ein vielfältiges Praxisprogramm vorgestellt, welches die ein oder andere Person sicherlich in die eigene Trainingssteuerung mit aufnehmen wird.

Positive Resonanz und der Wunsch einer Wiederholung
Nach Ende des offiziellen Teils fanden sich Referenten, Teilnehmende und das "Orga-Team" der 96-Fußballschule in einem Get-Together zusammen und ließen die Veranstaltung bei Bratwurst und Getränk gemütlich ausklingen.

Auch im Nachgang der Veranstaltung gaben viele Teilnehmende dem Team der 96-Fußballschule, beispielsweise über die sozialen Medien ausführliches, konstruktives Feedback, bei dem der Wunsch nach einer Wiederholung eines solchen Kongresses zahlreich getätigt wurde.
Hannover 96 bedankt sich bei allen Teilnehmenden, den angereisten Referenten und Experten sowie den Akteuren der Praxisdemonstrationen für ihr Kommen und die hochqualifizierten Beiträge, die maßgeblich für die gelungene Auftaktveranstaltung des 96-Kindertrainer-Tages waren.

Klickt Euch hier durch die Bildergalerie des Tages! (Fotos: Lutz Akemann, Thomas Rocho)