Nachwuchs, Leistungsbereich

U23 unterliegt 0:3 in Lüneburg

Bittere 0:3-Niederlage für unsere U23 bei der Lüneburger SK Hansa: Nach einer torlosen ersten Halbzeit, hatten unsere Jungs eigentlich die besseren Chancen zur Führung, die dann aber der Gegner erzielte. Am Ende gewinnen die Lüneburger verdient. Unser Spielbericht!

"Wären wir kurz nach der Pause direkt in Führung gegangen, hätte uns das wahrscheinlich sehr gut getan", so Coach Christoph Dabrowski nach der Partie.

Torlos in die Pause - verletzungsbedingter Wechsel 
Die Dabro-Elf hatte sich so viel vorgenommen für das Auswärtsspiel bei den Lüneburger und musste am Ende leider mit einer verdienten Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten. Schade! Die ersten 45 Minuten hatten nicht gerade viele Highlights zu bieten. Besonders bitter: Niklas Tarnat musste bereits in der 27. Spielminute verletzungsbedingt den Platz verlassen. Für ihn kam Max Kummer in die Partie. U23-Cheftrainer Christoph Dabrowski fasste die erste Halbzeit wie folgt zusammen: "Die erste Hälfte hatte wenige Torchance zu bieten und war sehr ausgeglichen. Wir haben heute auf einem schwierigen Platz gespielt, der sehr hoch und sehr stumpf war." 

96 verpasst die Führung 
Nach der Pause nahm die Partie an Fahrt auf und die große Chance zur Führung für unsere U23 war da. Nach einem Freistoß, den der Lüneburger Schlussmann an die Querlatte lenken konnte, hatte unser Routinier Christian Schulz die Riesenchance, zur Führung einzuköpfen. Der Hansa-Schlussmann konnte aber auch den Ball gerade noch so von der Linie kratzen. "Wären wir kurz nach der Pause direkt in Führung gegangen, hätte uns das wahrscheinlich sehr gut getan", so Coach Christoph Dabrowski nach der Partie. Stattdessen waren es die Lüneburger, die in der 55. Minute einnetzten. Die Abwehrreihe unserer U23 konnte den Ball nicht richtig klären und dann war es Thorben Deters, der aus 16 Metern einfach mal abzog und dessen Schuss im Tor landete. Geschockt war die Dabro-Elf von dem Gegentreffer nicht, im Gegenteil, sie versuchten sofort weiterzumachen, bekamen dann aber nach einem individuellen Abwehrfehler das zweite Gegentor - Jonas Seidel traf zum 2:0. Danach folgten weitere zwei Großchancen unserer Roten, um den Anschlusstreffer zu erzielen, leider blieb der Torerfolg aber aus. Am Ende kam es dann noch ganz dicke. In der 88. Spielminuten geht Julian Klar ins Laufduell mit Alexander Gerlach und zieht ihn runter. Für Christoph Dabrowski "ein Elfmeter, aber keine Rote Karte". Der Schiedsrichter sah das leider anders und zeigte Klar den roten Karton. Der U23-Cheftrainer fasst den Spieltag zusammen: "Die 3:0-Niederlage war hintenraus verdient. Auf uns wartet noch viel Arbeit. Vor allem, was Ballbesitzt, Intensität und das Minimieren von Fehlern angeht".

STATISTIK

Lüneburger SK: Springer - Pägelow, Stech, Cá, - Kunze, Pauer (78. El-Ahmar), Düzel, Istefo - Deters (89. Dente), Wolk, Seidel (82. Gerlach) 

Hannover 96: Sündermann - Wolf, Klar, Schulz, Aytun - Tarnat (27. Kummer), Wagner, Dzafo (59. Drawz) - Neiß (68. Mustafa), Hadzic, Doumbouya 

Tore: 1:0 Deters (55.), 2:0 Seidel (64.), 3:0 Istefo (89./FE)  

Gelbe Karte: Päglow, Mustafa 

Rote Karte: Klar (88.)

Schiedsrichter: Timo Daniel  

Zuschauer: 781