Profis

"Dann singe ich 'Atemlos' von Helene Fischer"

Neuzugang Jannes Horn spricht über seinen Start bei Hannover 96, Gebete am Abend - und die Wohnungssuche mit zwei Französischen Bulldoggen.

Mit der Freundin und den beiden Hunden auf Wohnungssuche in Hannover: Jannes Horn.

Vorfreude aufs erste Heimspiel
Der erste Eindruck ist positiv. "Das Stadion ist wirklich schön", sagt 96-Neuzugang Jannes Horn, als er in der Heinz-von-Heiden-Loge auf die Journalisten wartet. Der 22-Jährige schaut sich um, fragt nach, wo die aktive Fanszene beim Heimspiel gegen Greuther Fürth am Samstag (13 Uhr; Tickets) stehen wird. Kurz darauf beginnt die Medienrunde.

96-Profi Jannes Horn über ...

... seine ersten Tage bei Hannover 96: "Ich kannte Cedric Teuchert und Waldemar Anton bereits von der U21-Nationalmannschaft und Sebastian Jung aus gemeinsamen Zeiten beim VfL Wolfsburg. Die drei haben es mir sehr einfach gemacht, in die Mannschaft reinzukommen. Aber das ist hier generell kein Problem. Die Kollegen sind top, der erste Eindruck ist sehr gut."

... Rituale zum Einstand: "Ich habe mich bereits bei Cedric (96-Spieler Cedric Teuchert; Anm. d. Red.) erkundigt, wie das in Hannover abläuft. Er musste zum Einstand singen. Da werde ich wohl auch nicht drum herumkommen. Ich sehe das aber entspannt. Wenn ich muss, dann singe ich halt 'Atemlos' von Helene Fischer."

... Spaß in der Kabine: "Ich bin keiner, der die ganze Zeit ruhig in der Ecke sitzt. Ich bin für jeden Spaß zu haben, lache gern mit den Jungs. Fiese Streiche spiele ich aber nicht."

... seinen Glauben: "Ich bin ein sehr gläubiger Mensch und gehe einmal im Monat in die Kirche. Ich würde gern häufiger hingehen, aber das geht nicht, weil wir sonntags häufig spielen oder trainieren. Ich bete jeden Abend vor dem Schlafengehen, da habe ich meinen festen Ablauf, und das wird sich auch nicht ändern. Ohne mein Gebet könnte ich wahrscheinlich nicht einschlafen. Als Kind hatte ich noch nicht so den Bezug zur Kirche, das ist erst vor drei, vier Jahren entstanden, einfach so, ohne besonderes Schlüsselerlebnis. Mein Glaube gibt mir Kraft, Tag für Tag."

... seine Lieblingsposition: "Ich bin zum Glück flexibel. Am liebsten spiele ich als klassischer Linksverteidiger. Auf der Position des linken Innenverteidigers fühle ich mich ebenfalls wohl. Und im linken Mittelfeld zu spielen macht mir natürlich auch Spaß, weil es als Fußballer einfach am geilsten ist, Tore vorzubereiten und zu schießen."

... seinen Geburtsort Braunschweig: "Ich bin in Braunschweig geboren, habe aber nie für den BTSV gespielt. Ich war als Kind bei Rot-Weiß Braunschweig und später in Wolfsburg. Generell gehe ich mit dem Thema locker um. Da muss sicherlich keiner Angst haben, dass ich nur Halbgas gebe. Ich freue mich auf meine Zeit in Hannover und werde alles für 96 raushauen und mich in jeden Zweikampf werfen. Ich sehe da kein Problem."

... seine Ziele mit Hannover 96: "Ich möchte mich in Hannover von meiner besten Seite präsentieren, viel spielen und mit der Mannschaft das Bestmögliche errreichen. Wenn es dann am Ende mit dem Aufstieg klappen sollte, wäre das natürlich großartig. Erst mal gilt es aber, am Wochenende gegen Fürth den ersten Heimsieg zu holen. Wenn wir da so auftreten wie in Wiesbaden, gewinnen wir."

... die vergangenen Jahre in Wolfsburg und Köln, in denen es sportlich auf und ab ging: "Das Fußballgeschäft ist sehr schnelllebig. Ich bin erst 22 Jahre alt, habe aber schon einige schwere Zeiten durchgemacht. Erst habe ich mit Wolfsburg in der Relegation gespielt. Mit Köln habe ich geile Europa-League-Spiele gehabt, bin aber abgestiegen - und in der vergangenen Saison dann wieder aufgestiegen. Ich hatte in meiner Karriere noch kein ruhiges Jahr."

... die Wohnungssuche in Hannover: "Meine Freundin Alessia und ich schauen uns in dieser Woche vier Wohnungen und Häuser in Hannover an. Ich hoffe, dass wir etwas finden, aber es wird nicht ganz leicht für uns werden. Wir haben zwei Französische Bulldoggen, Emmy und Shane. Deshalb wollen wir am liebsten einen kleinen Garten haben, aber trotzdem in Citynähe wohnen. Bis wir etwas finden, wohne ich im Hotel."
hop