Nachwuchs, Leistungsbereich

U17: Schwere Heimaufgabe RB Leipzig

Schwere Mission: Unsere U17 empfängt am Samstagmittag (12 Uhr) im zweiten Heimspiel der Saison den zweiten Titelfavoriten. Dem VfL Wolfsburg wurde in der 96-Akademie bereits Paroli geboten und morgen ist RB Leipzig zu Gast. Stärken aus dem Wolfsburg-Spiel, internationale U17-Transfers und rekordverdächtige Statistiken – hier für Euch im Vorbericht!

Co-Trainer Heiko Knispel (links) und Chefcoach Mike Barten sehen mit RB Leipzig dem nächsten Brocken entgegen.

Die Roten: Nächster Titelfavorit zu Gast
Unsere U17 hat mit ihrem schweren Auftaktprogramm zu kämpfen und ist nach drei Spieltagen weiterhin sieglos. Nach zwei Unentschieden zum Auftakt starteten die jungen Roten erfolglos in die Englische Woche. Beim Hamburger SV hieß es nach einer ordentlichen, ersten und einer schwachen, zweiten Hälfte am Ende 0:4. Der Heimspielauftakt des vergangenen Wochenendes gegen Titelfavorit VfL Wolfsburg macht dabei mehr Hoffnung für die kommende Herausforderung. "Wir haben gegen Wolfsburg gezeigt wie gut wir verteidigen können", lobt Cheftrainer Mike Barten die Defensivarbeit aus dem 1:1-Remis in der Eilenriede. Die Qualitäten im Abwehrbereich werden auch morgen über Zählbares entscheiden, wenn der nächste Favorit in der 96-Akademie zu Gast ist: RB Leipzig.

Der Gegner: Internationalisierung
Die Sachsen zählen im deutschen Nachwuchsbereich traditionell zu den Meisterschaftskandidaten und haben sich für diese Spielzeit vor allem aus dem europäischen Ausland verstärkt. Mit Solomon Bonnah (Ajax Amsterdam), Gustav Grubbe (Odense BK), Hugo Novoa (Deportivo La Coruña) und Noah Ohio (Manchester City) sind gleich vier Neuzugänge von teils sehr namhaften Klubs zu den Bullen gewechselt. Lorenzo Coco kam bereits vergangenen Sommer aus der Akademie des Schwestervereins aus Salzburg. Die internationale Note von RB ist noch nicht hundertprozentig eingespielt, was zum Vorteil des 96-Nachwuchses werden könnte. Der 0:1-Auftaktniederlage zu Hause gegen den SV Werder Bremen folgte ein knapper 3:2-Auswärtserfolg beim aktuellen Schlusslicht FC St. Pauli, ehe Carl-Zeiß Jena in der heimischen RB-Schmiede souverän mit 3:0 besiegt wurde.

Letzte Saison: Überraschend ausgeglichen
Trotz des unterschiedlichen Saisonverlaufs 2018/19 ist die Bilanz unserer Roten gegen den letztjährigen Dritten absolut ausgeglichen. In der Eilenriede wurde das Duell nach einer 1:0-Führung, erzielt durch Sommerabgang Kai Mügge, noch mit 1:3 verloren, doch in Leipzig ist der Barten-Elf eine faustdicke Überraschung gelungen. Im Kampf um den Klassenerhalt schlug der 96-Nachwuchs die favorisierten Bullen im eigenen Wohnzimmer mit 2:0 durch Tore unserer jetzigen U19-Offensivakteure Monju Momuluh und Maximilian Franke.

Top-Facts: Rekordverdächtiges Publikum
Der 2:0-Auswärtssieg im letzten Aufeinandertreffen hat eine wahre Durststrecke beendet. Vor dem Dreier blieb der Akademie-Nachwuchs acht Spiele in Serie sieglos gegen den U17-Jahrgang RBs – sieben Duelle davon gingen sogar verloren. Die Leipziger hatten zum Start der Rückrunde 2013/14 den Spieß einfach umgedreht. In den ersten fünf Duellen zwischen diesen Teams gingen die Roten jeweils als Sieger vom Platz. Kurios: Diese Begegnung war zu der Spielzeit 2011/12 die erste Partie einer U17 von RB Leipzig überhaupt und lockte sage und schreibe 1900 Zuschauer an das Trainingszentrum am Cottaweg – mit einem gewissen Waldemar Anton in der 96-Startelf.
cvm