Profis

"Korbi" im 96TV-Interview: "Das hat anscheinend etwas bewirkt"

Am vergangenen Spieltag sorgte Julian Korb für den wichtigen Führungstreffer beim Auswärtsspiel in Dresden - und das in bester Stürmermanier. Grund genug, um "Korbi" zum 96TV-Interview zu laden.  

Korbi, Du hast am Wochenende ein sehr schönes Tor erzielt. Wie oft hast Du Dir Deinen Treffer noch einmal angeschaut?

Korbi: Das habe ich mir schon noch ein paar Mal angeschaut. Zunächst muss ich natürlich erstmal sagen, dass der Ball von Marc Stendera super reingespielt war. Ich bin froh, dass ich den dann gut mitnehmen und dann auch im Tor unterbringen konnte.

Der Sieg in Dresden liegt jetzt schon einige Tage zurück. Ist die Erleichterung über den Sieg und das gute Spiel aber immer noch spürbar?

Korbi: Ja, schon. Wir wollten nach dem nicht so guten Auftritt gegen Nürnberg unbedingt eine Reaktion zeigen, wollten es unbedingt besser machen und ich glaube, das haben wir dann auch geschafft. Wir haben die drei Punkte verdient aus Dresden mitgenommen.

Vergangene Woche hatten wir unseren Vizekapitän Edgar Prib hier an gleicher Stelle zum Interview geladen und der meinte, dass jeder Einzelne im Team mehr geben muss. Hat Du das Gefühl, dass Ihr das in Dresden getan habt?

Korbi: Ja, offenbar dann schon. Gegen Nürnberg hat es ja, wie gesagt, nicht gut geklappt. Gegen Dresden waren wir dafür sehr viel wacher und haben wenig zugelassen. Wir haben zudem zu null gespielt, was uns hoffentlich auch noch einmal Selbstvertrauen gibt.  

Das große Manko der letzten Wochen war das Kreieren von Torchancen. In Dresden haben wir dann 19 Torschüsse abgefeuert. Ist der Knoten jetzt geplatzt?

Korbi: Hoffentlich. Wir haben in der Woche vorher alle, nicht nur die Stürmer, Torabschlüsse trainiert und das hat anscheinend was bewirkt. Wenn man zwei Tore mehr schießt als der Gegner, dann ist das immer gut. Von daher sind wir wirklich froh.

Du bist seit über zwei Jahren bei Hannover 96, diesen Sommer haben uns viele Spieler verlassen und einige sind dazugekommen, wie hast Du diesen Umbruch erlebt?  

Korbi: Es war diesen Sommer schon ein sehr krasser Umbruch, wenn so viele Spieler ausgetauscht werden. Das braucht dann natürlich Zeit. Zudem haben wir auch einen neuen Trainer, das darf man auch nicht vergessen. Die Mannschaft muss sich dann erstmal finden und die Abläufe verinnerlichen. Natürlich kann ich die Fans verstehen, die direkt wollen, dass alles klappt. Wir möchten am liebsten auch Spiel für Spiel gewinnen, aber manchmal braucht das eben ein bisschen. 

Lass uns zu Dir persönlich kommen: Wie zufrieden bist Du aktuell mit Dir und Deiner Rolle?

Korbi: Ich habe in dieser Saison natürlich schon einige Spiele gemacht. Natürlich weiß ich, dass ich auch besser spielen kann, aber wie gesagt, wir sind im Umbruch. Trotzdem versuche ich immer mein Bestes zu geben. Aber ich glaube auch, dass sowohl ich, als auch das Team noch Steigerungspotenzial hat. 

Dein direkter Konkurrent Sebastian Jung befindet sich aktuell nach einer Adduktorenverletzung im Aufbautraining. Vermisst Du den Konkurrenzkampf ein wenig?

Korbi: Ja, klar. Konkurrenzkampf ist für das gesamte Team immer gut. Verletzte Spieler sind immer blöd, am liebsten hätte man gar keine Verletzten, um die Qualität im Training hochzuhalten, die Spiele gut zu gestalten und deswegen hoffe ich, dass alle schnell wieder fit werden.

Aufgrund der Länderspielpause ist unser nächstes Spiel gegen den VfL Osnabrück noch etwas hin, am 20. Oktober sind die Osnabrücker zu Gast in der HDI Arena. Ist es nicht total schade, dass es nach dem überzeugenden Sieg in Dresden nicht direkt dieses Wochenende weitergeht?

Korbi: Natürlich würden wir jetzt direkt einen Sieg zu Hause nachlegen wollen. Aber so ist der Spielplan nun mal, das nehmen wir so an und versuchen, im Training wieder Gas zu geben, da weiter an unseren Defiziten zu arbeiten und uns einfach weiter zu verbessern und einzuspielen. 

Auf den ersten Heimsieg warten wir noch. Warum klappt es gegen Osnabrück?

Korbi: Ich hoffe natürlich, dass es klappt. Wir werden uns sehr gut vorbereiten auf das Spiel. Ich hoffe, dass die Fans uns wieder pushen werden, genauso wie zuletzt in Dresden. Dann wollen wir einfach gemeinsam den Sieg einfahren und uns belohnen.

Lass' uns abschließend noch über das Spielerduell reden – Du hast diesen Sommer Deinen Durchbruch als Moderator feiern können. Die 96-Fans und auch wir waren begeistert von Deiner Performance. Bist Du bereit für die nächste Staffel?  

Korbi: Ja, natürlich! Ich bin da ja diesen Sommer reingerutscht als Nachfolger von "Hanno" und "Fülle". Ich habe das sehr gerne gemacht und ich hoffe, dass die Leute nicht allzu unzufrieden mit mir waren. Ich habe mein Bestes gegeben und deswegen bin ich immer bereit dafür.