Nachwuchs, Leistungsbereich

U19: Starke Auftaktbilanz fortsetzen

Am Mittwochabend (18 Uhr) empfängt unsere U19 den 1.FC Union Berlin zum Nachholspiel in der 96-Akademie. Seit drei Partien sind unsere A-Junioren nunmehr ungeschlagen und haben noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen. Alle Infos dazu – hier für Euch im Vorbericht!

Verantwortlich für das 4:2 am vergangenen Sonntag gegen den FC St. Pauli: Der Mannschaftsgeist.

Unsere Roten: Angriff auf Platz vier
Mit sieben Punkten aus den letzten drei Saisonspielen weist die Mannschaft von Cheftrainer Stephan Schmidt eine beeindruckende Bilanz auf. Am vergangenen Wochenende gewann unsere U19 in der 96-Akademie gegen den FC St. Pauli nach spannenden 90 Minuten mit 4:2. Mannschaftsgeist und unbedingter Siegeswille kristallisierten sich als entscheidende Erfolgsfaktoren heraus. Diese Mentalität gilt es gegen den Tabellenvierten Union Berlin (37 Punkte) ebenfalls an den Tag zu legen, um das Punktekonto weiterhin auszubauen (zurzeit 33 Punkte).

Der Gegner: Beste Defensive
Mit gerade einmal 22 Gegentoren aus 17 Saisonspielen, stellen die "Eisernen" die beste Defensive der A-Junioren Bundesliga. Am letzten Spieltag tankte die Mannschaft von Trainer André Vilk nochmals ordentlich Selbstvertrauen und fertigte die Gäste von SG Dynamo Dresden mit 6:0 ab. In den letzten fünf Pflichtspielpartien gelang es nur dem RB Leipzig (3:0) die Mannschaft des 1.FC Union Berlin zu besiegen.

Hinspiel: Last-Minute-Niederlage zum Auftakt
Beim Saisonauftakt musste unsere U19 mit einer bitteren 3:4-Niederlage im Gepäck die Heimreise bei Union Berlin antreten. Nach einem schwungvollen Start in die Partie, ging die Schmidt-Elf durch Treffer von Bjarne Seturksi (9.) und Simon Stehle (23.) in Führung. Die Freude war dennoch nur von kurzer Dauer, denn bereits vier Minuten später verkürzte Fisnik Asllani auf 2:1. Unmittelbar vor und nach dem Halbzeitpfiff drehten Ensar Aksadal (43.) und abermals Fisnik Asllani (46.) das Spiel zugunsten des Gastgebers. Trotz des zwischenzeitlichen Ausgleichs durch Moritz Dittmann (69.), verpasste Ruben Alexandre Figueiredo Soares Travassos den Roten den Todesstoß in der 92. Spielminute. "Eine nicht unverdiente Niederlage", resümierte Stephan Schmidt, "da wir den Gegner durch eigene Fehler wiederaufgebaut haben."

Top-Fact: Ungeschlagen auf eigenem Rasen
In den letzten fünf Heimspielen gegen den 1.FC Union Berlin haben die Roten jedes Duell für sich entschieden. Dabei hat die Mannschaft immer mindestens zwei Treffer erzielt und dreimal die Null halten können. Auf diese starke Heimbilanz lässt sich bei einem Torverhältnis von 13:3 aufbauen.
jbr/cvm