Profis

Hansson wechselt nach Sittard: "Sind Emils Wunsch nachgekommen"

Emil Hansson wird Hannover 96 zur neuen Saison verlassen. Der Flügelspieler schließt sich dem niederländischen Klub Fortuna Sittard an.

Emil Hansson war im Sommer 2019 nach Hannover gewechselt.

Seit Winter in Waalwijk
Im vergangenen Sommer war Hansson zu Hannover 96 gewechselt. Der 21-Jährige, der sowohl die schwedische als auch die norwegische Staatsbürgerschaft besitzt, kam vom RKC Waalwijk aus der niederländischen 2. Liga an den Maschsee. In 14 Spielen für die Roten, davon allerdings keines über 90 Minuten, steuerte er eine Torvorlage bei. Beim 3:3 beim Karlsruher SC in der Hinrunde gab er die Flanke vor dem Tor zur zwischenzeitlichen 3:2-Führung durch Hendrik Weydandt.

Nachdem er sich jedoch weder unter Mirko Slomka noch unter dessen Nachfolger Kenan Kocak für einen Stammplatz hatte durchsetzen können, machte er im Januar per Leihe den Schritt zurück nach Waalwijk. In der niederländischen Eredivisie erzielte er einen Treffer in sieben Einsätzen, ehe die Liga aufgrund der Corona-Pandemie nach dem 26. Spieltag abgebrochen wurde.

"Wollten ihm keine Steine in den Weg legen"
"Wir sind Emils Wunsch nachgekommen, in den Niederlanden zu bleiben", sagt 96-Sportdirektor Gerhard Zuber. "Er hat dort die Möglichkeit bekommen, bei einem ambitionierten Verein in der 1. Liga zu spielen, und sieht dort seinen nächsten Karriereschritt. Wir wollten ihm keine Steine in den Weg legen – bei uns hat er sich immer tadellos verhalten. Emil wünschen wir auf seinem weiteren Weg nur das Beste."

Während Waalwijk zum Zeitpunkt des Abbruchs Tabellenletzter war, belegte Hanssons neuer Klub Fortuna Sittard zwei Plätze darüber Rang 16. In der Eredivisie gibt es in dieser Spielzeit keine Auf- und Absteiger.