Profis

Von Tokio nach Hannover: Japans Nationalspieler Sei Muroya wird ein Roter

Der nächste 96-Neuzugang kommt aus Japan: Nationalspieler Sei Muroya wechselt vom J1-Klub FC Tokio nach Hannover. Der 26-jährige Außenverteidiger bekommt einen Dreijahresvertrag.

Samstag Abschied in Tokio
Sei Muroya wird am Samstag nach dem J1-League-Spiel seines Klubs gegen Nagoya in Tokio offiziell verabschiedet. Anschließend macht er sich auf den Weg nach Hannover.

Rechts wie links
96-Sportdirekot Gerhard Zuber: "Sei Muroya ist ein technisch versierter, schneller, beidfüßiger Außenverteidiger, der gute Flanken schlägt. Er verfügt über eine große Mentalität und ist enorm laufstark. Sei Muroya kann sowohl Rechts- als auch Linksverteidiger spielen – für unseren Kader ist er ein absoluter Mehrwert."

Nach über vier Jahren im Dress des FC Tokio wird Sei Muroya am Samstag offiziell verabschiedet.

Einsätze in der asiatischen Königsklasse
In Japan ist die Saison in der ersten Liga bereits im Gange, nach neun Spieltagen belegt der FC Tokio den 6. Tabellenplatz. Sei Muroya spielte mit dem Klub noch im Februar zweimal in der AFC Champions League, der asiatischen Ausgabe der "Königsklasse", bevor der Wettbewerb wegen der Corona-Pandemie unterbrochen wurde.

Bereits zehnmal lief Sei Muroya für die japanische Nationalmannschaft auf.

Im Nationalteam mit Genki
Seinen ersten von zehn Nationalmannschaftseinsätzen feierte Sei Muroya am 9. Dezember 2017 beim 1:0-Erfolg gegen Nordkorea in der Ostasienmeisterschaft. Sein bisher letztes Länderspiel bestritt er am 19. November vergangenen Jahres in der Freundschaftspartie gegen Venezuela (1:4) – gemeinsam in der Startelf mit 96-Profi Genki Haraguchi.

In Rio dabei
2016 qualifizierte sich der Außenverteidiger mit der japanischen Olympiamannschaft für die Sommerspiele in Rio de Janeiro, bestritt alle drei Vorrundenspiele und verpasste mit seinem Team das Viertelfinale nur knapp.