Profis, Klub, Fans

Nicht mehr als ein erster Schritt: Nur 500 Zuschauer zum Saisonstart

Hannover 96 wird das erste Saisonspiel am 19. September gegen den Karlsruher SC vor 500 Zuschauern in der HDI Arena bestreiten.

500 Zuschauer werden unseren Saisonauftakt gegen den KSC verfolgen.

Verordnung als Grundlage
Die Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen untersagt gegenwärtig mindestens bis zum 31. Oktober 2020 Großveranstaltungen mit "1000 oder mehr Teilnehmenden, Zuschauenden und Zuhörenden". Die landesrechtliche Grundlage ermöglicht jedoch Sportveranstaltungen mit bis zu 500 Zuschauern. Hannover 96 hat sich mit dieser Möglichkeit im Vorfeld der am 19. September beginnenden Fußball-Zweitligasaison intensiv auseinandergesetzt.

Vertragliche Verpflichtungen
Ein gewöhnlicher Ticketverkauf wie in den vergangenen Jahren ist aufgrund der Corona-Situation in dieser Saison nicht möglich. Saisonübergreifend hat Hannover 96 mit Partnern und Sponsoren jedoch langfristige Verträge, zu denen ein Anspruch auf Businessplätze gehört. Um diese bestehenden Ansprüche erfüllen zu können, haben wir uns aus rechtlichen und wirtschaftlichen Gründen entschieden, zunächst ausschließlich 500 dieser Plätze zu besetzen. Das dazugehörige Hygiene- und Sicherheitskonzept ist der Region Hannover vorgestellt und von dieser genehmigt worden.

Nur ein erster Schritt
Bei allen Überlegungen war uns von vornherein bewusst, dass wir der großen Mehrheit unserer treuen Fans beim ersten Schritt zur Rückkehr ins Stadion leider nicht ansatzweise gerecht werden können. In der vergangenen Saison waren rund 20 000 Anhänger Besitzer einer Dauerkarte von Hannover 96. Vor Ausbruch der Corona-Pandemie im März 2020 kamen im Schnitt mehr als 30 000 Fans zu unseren Heimspielen in die HDI Arena.

Mit dem jetzigen, ersten Schritt sichern wir Hannover 96 wichtige Einnahmen, die helfen, das zu erreichen, was wir uns die bevorstehende Saison alle wünschen: eine wettbewerbsfähige Mannschaft, die um den Aufstieg in die Bundesliga mitspielt. 

Konzepte liegen vor
Unser Ziel ist es, in den kommenden Wochen und Monaten weiteren Zuschauern die Möglichkeit zu bieten, unsere Mannschaft in der HDI Arena unterstützen zu können. Detaillierte Konzepte haben wir auch dafür bereits entworfen. Ob und wann wir diese umsetzen können, hängt wesentlich von der Entwicklung des Infektionsgeschehens ab. Wir werden uns dabei weiterhin eng mit den zuständigen Behörden und Ämtern abstimmen.