Verein

Archiv an neuen Standort umgezogen

Das Archiv von Hannover 96 ist umgezogen. Zum 01. November sind die bisherigen Archivräume in der Clausewitzstraße aufgegeben und ein neuer Standort an der Vahrenwalder Straße bezogen worden. Der Umzug war notwendig , da das alte Clubgelände in der Clausewitzstraße inzwischen vom Hockey-Club Hannover bewirtschaftet wird. Bereits in den vergangenen Jahren waren  Räumlichkeiten, die bisher dem Archiv zur Verfügung standen, wie der ehemalige Fanladen und die alte Geschäftsstelle von Hannover 96, an den HCH übergeben worden.

Die neuen Archivräume füllen sich schnell

Archivar Sebastian Kurbach freut sich über neuen Standort
Der neue Standort, im Souterrain einer Gewerbeimmobilie, bietet dem Archiv deutlich bessere Möglichkeiten als dies am alten Standort je möglich war. Auf etwa 200 qm findet der umfangreiche Bestand genügend Platz. 96-Archivar Sebastian Kurbach hat den Umzug organisiert und ist zufrieden: „Die neuen Räume sind trocken und verfügen durch die Lage über ein stabiles Raumklima - im Sommer kühl, im Winter nicht zu kalt.

Das ist für ein Archiv ideal. Endlich können wir auch räumlich Büro, Archiveingang, Registratur und Archiv voneinander trennen. Das ermöglicht deutlich bessere Arbeitsbedingungen für mein Team und mich als dies zuletzt der Fall gewesen ist. Der Umzug ist unumgänglich gewesen. Dank der vielen Spenden und dem Archiveingang aus dem laufenden Geschäftsbetrieb in den letzten Jahren ist das Archiv stark gewachsen und musste daher dringend vergrößert werden. Endlich haben wir auch wieder die Möglichkeit, Besuchern unsere spannenden Bestände zu zeigen oder SchülerInnen und StudentInnen einen Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen. Jährlich erreichen uns zwischen zehn und 20 Anfragen junger Menschen, die gerne eine Facharbeit oder eine universitäre Abschlussprüfung mithilfe unseres Archivfundus verfassen möchten: Von der Bachelor-, über die Masterarbeit bis hin zur Dissertation ist alles dabei. Das freut mich natürlich sehr und daher ist es gut, dass dies in den neuen Räumen wieder möglich sein wird.“

Viele Helfer am Umzug beteiligt

Das Archiv ist das Gedächtnis von Hannover 96
Hannover 96 verfügt über einen der größten Archivbestände im deutschsprachigen Profifußball, aber natürlich sind auch die übrigen Sportarten und alles Weitere rund um den Verein im Archiv zu finden. Das Archiv ist das Gedächtnis von Hannover 96 und steht den Abteilungen, Gremien und Mitarbeitern stets beratend zur Seite.

Prozesse für mehr Ordnung in Gang gesetzt
Nach Abschluss der Umzugsarbeiten wird zunächst eine ausführliche Inventur durchgeführt . Dazu Sebastian Kurbach: „Aufgrund der beengten Verhältnisse in der Clausewitzstraße ist an eine Inventur nicht zu denken gewesen. Dennoch brauchen wir sie, um den Bestand, der zuletzt 2012 ausführlich verzeichnet und seitdem mehrmals umgelagert worden ist, zu erfassen und ggf. unsere Datenbanken zu korrigieren. Ansonsten drohen wir den Überblick zu verlieren. Der Umzug in die Vahrenwalder Straße hat zusätzlich für eine gewisse Unordnung gesorgt. Das ist jedoch nicht schlimm, denn jetzt können wir, idealerweise mit einigen studentischen Hilfskräften, mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen und neben einer ausführlichen Inventur auch gleich einige Projekte, die wir in den letzten Jahren zwar angedacht, aber nicht umgesetzt haben, angehen. Ich denke da beispielsweise an die Digitalisierung unserer Fotobestände, der Autogrammkarten aus vier Jahrzehnten oder unsere umfangreiche Eintrittskartensammlung.

Archivar Sebastian Kurbach präsentiert stolz eine Trikot-Rarität aus den 60er Jahren

Auch Restbestände unserer Vereinsmitteilungen und Stadionmagazine müssen digitalisiert werden. Und nicht zuletzt können wir es jetzt auch endlich angehen, ein Fan-Archiv in unser Archiv zu integrieren. In diesem Fan-Archiv möchten wir einerseits Magazine, Schriftgut, Fotos und andere Informationen sammeln. Andererseits möchte ich das Archiv auch gerne für Arbeitskreise öffnen. In diesen können sich interessierte 96-Fans sammeln und austauschen und bestimmte Themen mit meiner Hilfe erarbeiten.“


Wer Interesse an der geplanten Archiv-AG hat, das Archiv einmal besichtigen möchte oder Fragen hat, darf sich gerne mit Sebastian Kurbach in Verbindung setzen. Auch Spenden von Archivmaterial werden gerne angenommen.

Email: sebastian.kurbach@hannover1896.de