Profis

Bestwert in der Liga: Kocak über die sieben Zu-Null-Spiele

Bereits siebenmal blieben unsere Roten in dieser Saison bislang ohne Gegentor - häufiger als jedes andere Zweitliga-Team. Woher die Stabilität in der Defensive, die vor allem in den letzten Duellen immer besser sichtbar wurde, kommt? - Kenan Kocak erklärte es vor dem Spiel in Darmstadt.

Jeder Einzelne ist gefragt
"Es ist ein Prinzip von uns, von unserer Art und Weise, wie wir spielen wollen, dass wir versuchen, schon in der ersten Abwehrreihe - und das sind die vordersten Leute bei uns - sehr gut anfangen zu arbeiten", erläuterte 96-Cheftrainer Kenan Kocak bei der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel in Darmstadt. Gegen Bochum (2:0), in Regensburg (0:0) und gegen Sandhausen (4:0) spielte 96 dreimal in Folge zu null, ist mittlerweile seit 340 Minuten ohne Gegentor. Unserer Mannschaft gelang es im Ligabetrieb zuletzt immer, dem Gegner in der Offensive das Leben schwer zu machen. Ausgangspunkt, so Kocak, sei immer der Matchplan auf Basis der Gegneranalyse. Dabei gehe es darum, "dass wir uns den Gegner gut zurechtlegen und sagen: 'Okay, die können wir dementsprechend so aus dem Spiel rausnehmen und so können wir uns Vorteile schaffen.'"

"Das ist ein Verdienst von der Mannschaft", lobt Kocak sein Team.
Esser und Co. spielten zuletzt dreimal in Folge zu null. (Fotos: 96/Kaletta)

Zweitwenigste Gegentore
Nicht nur, dass die Kocak-Elf in der Hälfte aller Liga-Spiele bislang eine "Weiße Weste" behielt, zugleich kassierte sie mit 14 auch die zweitwenigsten Gegentreffer aller Teams in der 2. Liga (Kiel bekam 13). Dass das Lob dafür jedoch nicht allein den Torhütern, bei denen auch der zweimalige Esser-Vertreter Michael Ratajczak einmal ohne Gegentor blieb, und den 96-Defensivkräften gebührt, betonte Kocak ebenfalls. "Das ist ein Verdienst nicht nur von den Torhütern oder der Verteidigung, sondern ein Verdienst von der Mannschaft. Als Truppe macht die Mannschaft das momentan sehr gut", sagte der 40-Jährige.

Dennoch mahnte Kocak auch: "Da müssen wir jetzt weiter dranbleiben. Wir befinden uns nach wie vor in einem Prozess, aber sind guter Dinge, dass wir das weiter verfeinern." Am besten direkt am Sonntag, wenn es in Darmstadt (13.30 Uhr, im "Roten Radio" und Liveticker auf hannover96.de) um die nächsten drei Punkte und die nächste "Weiße Weste" geht.
jb