Verein

Hannoverscher Sportverein von 1896 ist und bleibt weltoffen

Am gestrigen Tag hat der Vorstand Kenntnis davon erlangt, dass in einer WhatsApp-Gruppe von aktiven männlichen Sportlern sexistische und abfällige Äußerungen gegenüber Sportlerinnen des Vereins getätigt wurden. Diese Aussagen waren nach aktuellem Sachstand genereller Natur und wurden nicht auf einzelne Sportlerinnen personifiziert getätigt. Als Vorstand nehmen wir diesen Vorfall sehr ernst und werden das Thema mit der gebotenen Gründlichkeit analysieren, entsprechende Gespräche führen und Konsequenzen ziehen, sofern sich die Vorwürfe bewahrheiten sollten.

Offene und respektvolle Vereinskultur
Um es unmissverständlich klar zu machen: Der Hannoversche Sportverein von 1896 steht für eine offene und respektvolle Vereinskultur und erwartet einen entsprechenden Umgang untereinander auch von seinen Mitgliedern. Sexismus hat ebenso wenig Platz in unserem Verein wie Rassismus, Homophobie oder irgendeine andere Art von Diskriminierung. Wir sind stolz darauf, dass in unserem Verein grundsätzlich jeder willkommen ist.

Entwicklung eines Leitbilds
Der Vorstand wird entsprechende Maßnahmen veranlassen, um dies nach außen hin zukünftig deutlicher zu machen. Dazu gehört auch die Entwicklung eines Leitbilds. Der Vorstand legt großen Wert darauf, grundlegende Themen des Vereinslebens wie Leitbild und Satzung zusammen mit den Mitgliedern zu entwickeln, damit diese auch dem Verständnis der Mitglieder entsprechen und nicht nur der Sicht des jeweiligen Vorstands. Wir rufen daher dazu auf, Vorschläge für ein Leitbild an den Vorstand unter vorstand@hannover1896.de zu schicken. Dies können sowohl konkrete Ausformulierungen sein als auch einzelne Schlagworte, die berücksichtigt werden sollen. Ein daraus entwickeltes Leitbild soll dann möglichst auf der kommenden Mitgliederversammlung beschlossen werden.

Wir freuen uns auf hoffentlich zahlreiche und vielfältige Zuschriften – so vielfältig wie der Hannoversche Sportverein von 1896.