Profis

2:1 mit spannender Schlussphase: Kocak zufrieden mit internem Test

Das interne 96-Testspiel am Donnerstagmittag hatte am Schluss einen knappen Sieger: 2:1 für Team Rot lautete der Spielstand am Ende einer munteren Partie im Eilenriedestadion. Die Tore erzielten Josip Elez und Valmir Sulejmani auf der einen und Genki Haraguchi auf der anderen Seite.

Patrick Twumasi im Laufduell mit Josip Elez. (Foto: 96/Redaktion)

Barlemann und Umar an der Linie - Kocak auf der Tribüne
Testspiel-Donnerstag in Hannover - allerdings mit ungewöhnlicher Paarung: Nachdem Arminia Bielefeld als Gegner Anfang der Woche ausfiel, wurde kurzerhand ein interner Test 96 gegen 96 anberaumt. Das Spiel fand - mit dreiköpfigem Schiedsrichter-Team - im Eilenriedestadion unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. "Wir haben zwei Teams gemacht. Die eine Mannschaft wurde von Serhat Umar betreut, die andere von Lars Barlemann", erklärte Chefcoach Kenan Kocak, der die 90 Minuten von der Tribüne aus verfolgte, nach Abpfiff - und nannte natürlich auch das Endergebnis: "Am Ende ging es 2:1 für die Truppe von Serhat Umar aus."

Nach einem torlosen ersten Durchgang brachte Josip Elez seine in Rot gekleidete Mannschaft kurz nach Wiederanpfiff in Führung. Einen mustergültigen Konter vollendete Valmir Sulejmani dann eine Viertelstunde vor dem Abpfiff zum 2:0. Knapp zehn Minuten vor Schluss dann der Anschlusstreffer von Genki Haraguchi für das Team in den grünen Trikots, der den Startschuss für eine spannende Schlussphase bedeutete. Grün rannte an, aber der Ball wollte kein zweites Mal mehr ins Tor.

"Der Test hat seinen Sinn und Zweck erfüllt"
"Ich bin grundsätzlich mit dem zufrieden, was ich gesehen habe", sagte Kocak, der das Spiel filmen ließ und weitere Analysedaten auswerten wird: "Wir haben gemessen, wie viel die Jungs gelaufen sind. Die endgültigen Erkenntnisse kriegen wir natürlich dann, wenn wir die Daten vorliegen haben." Besonderes Augenmerk wird der Trainer dabei sicherlich Linton Maina und Mike Frantz schenken. Beide erhielten nach jeweils schweren Verletzungen erstmals wieder länger Spielpraxis. "Linton Maina hat 70 Minuten gespielt, dann haben wir ihn rausgeholt", erzählte Kocak. "Es war alles gut - er hat sich gut bewegt. Natürlich merkt man die Luft immer wieder. Da ist er natürlich noch nicht wieder auf dem höchsten Level. Deswegen war jede Minute wertvoll." Mike Frantz, der im letzten Ligaspiel beim FC Erzgebirge Aue schon für zehn Minuten eingewechselt worden war, blieb sogar die kompletten 90 Minuten über auf dem Feld. Kocak: "Auch da hat der Test seinen Sinn und Zweck erfüllt."

In ungewöhnlicher Rolle fand sich ein Youngster wieder. Mick Gudra ist eigentlich eher in der Offensive zuhause, wurde aber links hinten eingesetzt, "weil wir ihm nach der langen Verletzung diese 90 Minuten jetzt auch einmal geben wollten", erklärte Kocak. "Das ist zwar eine ungewohnte Position für ihn, er hat mir manchmal auch leid getan, aber für uns war es bei ihm wichtig, dass er einfach diese Minuten bekommen hat." Nicht mitwirken konnte Kingsley Schindler. Der Außenspieler pausierte wegen eines Pferdekusses aus dem Training am Mittwoch.

"Sehr gute Woche"
Sechs Tage nach dem Ende der Quarantäne wegen des positiven Corona-Tests von Genki Haraguchi, der sich als fehlerhaft erwies, zieht der 96-Chefcoach ein gutes Fazit: "Ich muss sagen, es war - seit wir raus sind aus der Quarantäne bis heute - eine sehr gute Woche", so Kocak. "Die Jungs haben sehr gut trainiert, haben einige Kilometer in den Knochen. Morgen noch einmal Regeneration, und dann haben sie sich auch die zwei freien Tage verdient."

Am Montag startet dann die intensive Vorbereitungsphase auf das nächste Ligaspiel. Das Duell am Ostersonntag lautet dann zwar nicht 96 gegen 96, aber HSV gegen HSV - der aus Hamburg gastiert bei dem aus Hannover.
hec

STATISTIK

Team Rot:
Esser (46. Sündermann) – Muroya, Franke, Elez, Gudra – Sulejmani, Kaiser, Tarnat (46. Bokake), Maina (70. Tarnat) – Ducksch, Weydandt

Team Grün: Hansen (46. Ratajczak) – McKinze Gaines (46. Stehle), Basdas (85. McKinze Gaines), Falette, Hult – Twumasi, Frantz, Haraguchi, Ochs – Muslija, Doumbouya

Tore: 1:0 Elez (51.), 2:0 Sulejmani (76.), 2:1 Haraguchi (81.)