Profis

Sebastian Kerk bei 96TV: "Bin heiß auf die neue Aufgabe"

Seit Mittwoch ist Sebastian Kerk ein Roter, da dürfen die ersten Worte unseres Neuzugangs bei 96TV natürlich nicht fehlen. Im kurzen Vorstellungsinterview sprachen wir mit dem gebürtigen Schwaben über die Vorteile des Nordens, seine Erinnerungen an 96 und natürlich die neue Herausforderung. Schaut rein!

"Kerki", herzlich willkommen hier in Hannover. Die Tinte ist trocken, wie man so schön sagt. Wie geht's Dir jetzt kurz nach der Unterschrift?

Sebastian Kerk (27): Vielen Dank! Mir geht's super, das Wetter ist super, das Stadion ist schön und ich freue mich, jetzt endlich hier zu sein.

Du kommst ursprünglich ja aus dem Süden Deutschlands, 96 ist jetzt Dein zweiter Nordverein nach Osnabrück. Macht das einen Unterschied für Dich und wie gefällt es Dir hier?

Kerk: Ich habe mich im letzten Jahr in Osnabrück sehr wohl gefühlt und habe dort eine ordentliche Saison spielen können. Ich denke, es ist ein gutes Omen, dass ich das jetzt hier mit nach Hannover nehmen kann. Im Süden ist es ein bisschen wärmer, hier ist es aber aktuell auch extrem warm. Für mich mit Hauttyp null ist es besser, wenn es nicht ganz so warm ist, dementsprechend fühle ich mich im Norden sehr wohl.

Du hast schon einige Male gegen 96 gespielt, welche Erinnerungen hast Du an die Spiele und vor allem an die HDI Arena?

Kerk: Wir haben in der Bundesliga schon vor voller Hütte gegeneinander gespielt - da macht es natürlich richtig Laune, in so einem schönen Stadion vor voller Kulisse auflaufen zu dürfen. Dementsprechend freue ich mich auf die neue Saison, wenn dann hoffentlich wieder Zuschauer zugelassen sind und ich denke, die 2. Liga hat es ja auch in sich.

Die Kollegen Mike Frantz und Lars Barlemann kennst Du noch aus Freiburger Zeiten. Habt Ihr Euch in den letzten Tagen zufällig über 96 unterhalten?

Kerk: Ja, auf jeden Fall. Ich habe mit beiden Kontakt gehabt und beide haben durchweg positiv von Hannover, von der Stadt, vom Verein und von den Fans berichtet. Dementsprechend ist es mir dann auch leicht gefallen, hierher zu kommen.

In der letzten Saison hattest Du mit Deiner Mannschaft nicht den gewünschten Erfolg, persönlich lief es mit starken 20 Scorerpunkten aber ja ganz gut für Dich. Bist Du optimistisch, dass Du in der nächsten Spielzeit daran anknüpfen kannst?

Kerk: Wenn man das Team sieht, dann sind sehr, sehr viele Topspieler in der Mannschaft. Ich versuche jetzt einfach, den Schwung mitzunehmen. Ich glaube, mit dem neuen Trainerteam ist hier eine gewisse Aufbruchstimmung zu spüren und das versuchen wir natürlich in die neue Saison mitzunehmen.

In ein paar Tagen legt Ihr ja auch schon los. Hast Du Dich gut erholen können, um jetzt wieder voll durchzustarten?

Kerk: Auf jeden Fall. Ein paar Wochen Urlaub waren jetzt ganz gut, um ein bisschen durchzuschnaufen. Aber jetzt muss ich auch ehrlich sagen: Ich freue mich darauf und bin heiß auf die neue Aufgabe.