Profis

1:1 gegen Paderborn: Erstes Unentschieden im dritten Test

Nach Niederlage und Sieg gab's im dritten Testspiel ein Unentschieden: Mit 1:1 trennte sich Hannover 96 am heutigen Samstag vom Ligakonkurrenten SC Paderborn. Beide Teams zeigten bei schwülwarmem Wetter eine lebhafte Partie.

Flo Muslija erzielt gegen Paderborn die frühe Führung. (Foto: 96/Kaletta)

Den Gegner früh stören
Wie wichtig auch bei Testspielen Selbstbewusstsein und Sicherheit sind, zeigte sich in der ersten Halbzeit. Durch einen von Florent Muslija eiskalt verwandelten Foulelfmeter ging die 96-Mannschaft nach sieben Minuten in Führung. Das tat ihr gut, denn der Ball lief in Test drei gut durch die Reihen. Was im Training einer der Schwerpunkte war - den Gegner früh stören -, klappte 25 Minuten prima. In der 17. Minute hätte Sebastian Ernst nach einer Ecke von Sebastian Kerk per Kopf fast für das 2:0 gesorgt.

Paraden von Hansen
Paderborn kam erst nach einer halben Stunde besser ins Spiel und hatte in der 31. Minute zwei starke Abschlüsse von Kai Pröger und Sven Michel, aber 96-Torhüter Martin Hansen, der diesmal den ersten Teil zwischen den Pfosten übernahm, parierte zweimal glänzend. Nach exakt einer Stunde sorgten die Gäste für eine Kuriosität: Acht Wechsel auf einmal, das sieht man auch in Testbegegnungen selten.
96-Trainer Jan Zimmermann wechselte zur Pause viermal: Ins Spiel kamen Dominik Kaiser, Hendrik Weydandt, Sebastian Stolze und Ron-Robert Zieler für Linton Maina, Sebastian Kerk, Mike Frantz und Hansen. Zu seinen ersten Einsatzminuten kam später Tim Walbrecht.

SCP mit dem Ausgleich
Mit kurzen Zurufen gab Zimmermann immer wieder Tipps, zum Beispiel wenn ihm die Lücken im Mittelfeld zu groß wurden, denn Paderborn drückte in der zweiten Halbzeit auf den Ausgleich. In der 74. Minute war es dann soweit, Julian Justvan zog im Strafraum von rechts nach innen und schloss zum 1:1 ab. 96 hatte noch Chancen auf den Siegtreffer, die beste kurz nach dem Ausgleich durch Dominik Kaiser. Doch es blieb beim Unentschieden in einem abwechslungsreichen Testspiel.

"Abläufe haben besser funktioniert"
"Ich fand, dass unsere Abläufe deutlich besser funktioniert haben, unser Anlaufen deutlich besser funktioniert hat", resümierte Zimmermann nach dem Spiel. "Das Gegentor war dann wieder einer von den Fehlern, die wir heute gemacht haben. Da waren auch wieder noch zu viele drin. Aber trotzdem war es für mich auf jeden Fall von der Bereitschaft, von der Intensität ein Schritt nach vorne. Dass uns hinten raus ein bisschen die Luft ausgegangen ist, war völlig normal. Es war für mich ein guter Test, wir hätten gerne gewonnen. Das Tor war unnötig in der zweiten Halbzeit, aber unterm Strich auch gerecht."

Ein Wiedersehen mit dem SC Paderborn 07 gibt es Ende November (19. bis 21.11., noch nicht genau terminiert) am 14. Spieltag der 2. Liga in der HDI Arena. Der Testspielreigen der Roten wird bereits am kommenden Samstag (10. Juli, 15 Uhr, im 96TV-Livestream) direkt im Anschluss an das Trainingslager fortgesetzt. Dann wartet in Bielefeld mit der Arminia erstmals ein Erstligist auf das neue 96-Team in der Vorbereitung.
hr

Hier könnt Ihr Euch das Duell noch einmal re-live anschauen!

STATISTIK

Hannover 96: Hansen (46. Zieler) - Ochs, Franke, Falette, Hult, Ernst, Frantz (46. Kaiser), Kerk (46. Weydandt), Maina (46. Stolze), Ducksch (67. Ennali), Muslija (69. Walbrecht)

SC Paderborn (Startelf): Huth - Hünemeier, van der Werff, Schuster, Schallenberg, Pröger, Michel, Srbeny, Heuer, Führich, Collins

Tore: 1:0 Muslija (7./FE), 1:1 Justvan (74.)