Fans, Klub, Profis

Corona-Auswirkungen: 96 erhöht erstmals nach sieben Jahren die Ticketpreise

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie machen es notwendig, dass Hannover 96 für die kommende Saison die Ticketpreise erhöhen wird – das erste Mal nach sieben Jahren. Die Gründe möchten wir erläutern.

96 darf hoffentlich bald wieder Zuschauerinnen und Zuschauer in die HDI Arena lassen. (Foto: 96/Redaktion)

Antrag auf Zuschauerzulassung gestellt
Die Pandemie hat den Profi-Fußball weltweit getroffen. Wie alle Klubs hat auch Hannover 96 bis heute mit den wirtschaftlichen Auswirkungen des monatelangen Lockdowns zu kämpfen. 96 hat bei der Region Hannover für Spiele vor Zuschauerinnen und Zuschauern in der HDI Arena einen entsprechenden Antrag gestellt und ein aufwendiges Hygienekonzept dafür hinterlegt. Aktuell hat die Politik Hannover 96 eine Auslastung der HDI Arena von annährend 50 Prozent erlaubt, nach derzeitiger Einschätzung hoffen wir, das umsetzen zu können. Grundlage für die Genehmigung ist der zum Zeitpunkt der Entscheidung aktuelle Inzidenzwert in der Region Hannover.

Erhöhung zum ersten Mal seit sieben Jahren
Eine ausverkaufte Arena gerade bei Spitzenspielen wie gegen Schalke 04 oder den Hamburger SV lassen die Behörden auf absehbare Zeit nicht zu. Allein in der vergangenen Saison hat 96 durch die ausgefallenen Zuschauer-Einnahmen einen Verlust von zirka 10 Millionen Euro verbuchen müssen. Die gleichzeitig sinkenden TV-Einnahmen bedeuten für 96 in der neuen Saison weitere acht Millionen Euro Verlust.

Wie andere Vereine der 1. und 2. Bundesliga ist auch Hannover 96 deshalb gezwungen, die Ticketpreise zum ersten Mal seit sieben Jahren zu erhöhen. Dafür bitten wir um Verständnis.

» Hier gibt es die aktuelle Preisliste!