Verein

Mitgliederversammlung: Neuer Ehrenrat und Satzungsänderung

Am 10. Oktober 2021 fand in der HDI Arena die Jahreshauptversammlung statt, auf der u.a. die Berichte zu den Geschäftsjahren 2019 und 2020 vorgestellt wurden. Mit 521 Mitgliedern, davon 497 stimmberechtigten, wurde die Jahreshauptversammlung am Mittag vom Versammlungsleiter, dem Aufsichtsratsvorsitzenden Ralf Nestler, eröffnet.

Ehrung verstorbener Mitglieder und Jubilare
Zunächst wurde den 76 Mitgliedern gedacht, die seit der vergangenen Jahreshauptversammlung verstorben waren. Durch den langen Zeitraum zwischen der aktuellen und der letztmaligen Jahreshauptversammlung durften anschließend überdurchschnittlich viele Mitglieder ihre Ehrennadeln für langjährige Vereinszugehörigkeit in Empfang nehmen. Rolf Gehrcke, letzter noch lebender Fußballspieler aus der 1954er-Meistermannschaft, erhielt im Rahmen seiner Ehrung für 75 Jahre Vereinsmitgliedschaft Standing Ovations von den Mitgliedern. Hans-Heinrich Kellner erhielt die Ehrenmitgliedschaft für sein Engagement im Verein, insbesondere für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Archiv.

v.l.: Ralf Nestler (Aufsichtsratsvorsitzender), Rolf Gehrcke (Deutscher Meister 1954) und Sebastian Kramer (Vorstandsvorsitzender)

Wahlergebnis Ehrenrat
Der neu gewählte Ehrenrat besteht zukünftig aus Christian Dawideit (Ehrenrat seit 2017), Andreas Elvers, Hans-Heinrich Kellner, Hanns-Werner Staude und Sabine Tegtmeyer-Dette (jeweils erstmalige Amtszeit).

Wahlergebnis SportlerIn des Jahres
Als 96-Sportlerin des Jahres 2019 wurde die WM-Teilnehmerin Jessica Schulz aus der Abteilung Floorball ausgezeichnet. Für das Jahr 2020 ging die Auszeichnung an die Olympionikin Imke Onnen aus der Leichtathletik-Abteilung. Die Mitglieder konnten im Vorfeld online darüber abstimmen.

Bericht zum Profifußball
Sportdirektor Marcus Mann hielt einen ausführlichen Bericht zum Profifußball, wobei der Fokus dabei weniger auf den Jahren 2019 und 2020 lag als vielmehr auf der aktuellen Saison. Mann zeigte sich zur Freude der Anwesenden dabei zuversichtlich, dass das aktuelle Team in der Lage sei, in der Tabelle noch deutlich weiter nach vorne zu kommen.

Berichte und Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat
Die mit Spannung erwarteten Berichte des Vorstands zu den Geschäftsjahren 2019 und 2020 fielen, nicht nur aufgrund der zwei zu erläuternden Geschäftsjahre, sehr ausführlich aus. Darüber hinaus wurde auch Bezug auf das bisherige Jahr 2021 genommen. Nach dem anschließenden Bericht des Aufsichtsrats sowie der Aussprache zu den Berichten mit den Mitgliedern wurden beide Gremien mit großer Zustimmung für die Geschäftsjahre 2019 und 2020 entlastet.

Abstimmung über vorliegende Anträge
Schließlich standen drei eingereichte Anträge zur Abstimmung. Mit fast einstimmiger Mehrheit (5 Gegenstimmen) wurde der Antrag des Vorstands zur Anpassung der Beitragsordnung angenommen. Mit lediglich 17 Gegenstimmen wurde der Satzungsänderungsantrag eines Mitglieds zur Stärkung der Mitgliederrechte angenommen, wodurch die 50+1-Regel nun auch in die Vereinssatzung aufgenommen wird. Ein weiterer Satzungsänderungsantrag eines Mitglieds zur Einführung von Briefwahlen fand keine Zustimmung unter den anwesenden Mitgliedern.