Profis

Der Vorbericht: Zu Gast bei der Hansa-Kogge

Es geht wieder los: Am Freitagabend um 18.30 Uhr ist Hannover 96 zu Gast beim FC Hansa Rostock im Ostseestadion. Wie die beiden Mannschaften sich auf die noch ausstehenden Partien vorbereitet haben, was die Fakten sagen, und wie es um das Personal steht, lest Ihr in unserem Vorbericht.

Sei Muroya und Streli Mamba im Duell. (Foto: 96/Kaletta)

Formcheck: Unter unserem neuen Cheftrainer Christoph Dabrowski feierte Hannover 96 zwei Siege in drei Spielen. Gegen den SV Werder Bremen musste man sich am ersten Rückrundenspieltag dann zwar geschlagen geben, doch in der Vorbereitung auf die noch ausbleibenden 16 Begegnungen zeigten Franke & Co., dass sie es auch besser können und spielten gegen die Bremer in einem 120 Minuten XXL-Test 2:2-Unentschieden. Im Hinspiel in der HDI Arena unterlagen unsere Roten mit 0:3 gegen Hansa Rostock. Jetzt ist Zeit für eine Revanche. Der FC Hansa Rostock bereitete sich in der Türkei auf die restliche Saison vor. Zwei von drei Testspielen sind für unseren Gegner ausgefallen. Im einzigen Test der Vorbereitung gegen 1860 München musste Rostock sich geschlagen geben - die Löwen siegten mit 3:1. In der Liga wartet die Hansa-Kogge seit fünf Spielen auf einen Sieg.

Faktencheck:

  • Hansa Rostock hat drei der letzten vier Heimspiele gegen 96 verloren. Der letzte Heimsieg gegen unsere Roten gelang Rostock im Februar 2004 (3:1 in der Bundesliga, Martin Max traf doppelt). 96-Trainer war damals Ralf Rangnick.

  • Im Ostseestadion standen sich beide Vereine letztmals im November 2007 gegenüber, damals spielten sie noch Bundesliga und die Trainer hießen Frank Pagelsdorf und Dieter Hecking. Hannover gewann 3:0 durch Treffer von Frank Fahrenhorst, Mike Hanke und Jiri Stajner – alle drei Tore fielen dabei zwischen der 84. und der 87. Minute.

  • Beide Teams gingen als Tabellennachbarn mit jeweils 20 Zählern und drei Punkten Abstand zum Relegationsplatz in die Winterpause.

Personalcheck: Sicher fehlen in Rostock werden Mike Frantz, der gegen Bremen einen Schlag auf den Fuß bekommen hatte und pausieren muss, sowie Martin Hansen, der positiv auf Corona getestet wurde und sich in häuslicher Isolation befindet. Lukas Hinterseer ist nach seiner Coronainfektion im Dezember am Montag ins Mannschaftstraining eingestiegen, hinter einem möglichen Einsatz gegen Rostock steht noch ein Fragezeichen. Hansa Rostock hat drei Ausfälle zu beklagen: Maurice Litka (Aufbautraining nach Kreuzbandriss), Nik Omladic (Sprunggelenkverletzung) und Lukas Scherff (Aufbautraining nach Kreuzbandriss) stehen nicht zur Verfügung.

Seid dabei: Die Partie am Freitagabend könnt Ihr im 96LIVE-Bereich unserer 96-App verfolgen. Außerdem halten wir Euch natürlich wie gewohnt über Twitter, Instagram und Facebook auf dem Laufenden. Darüber hinaus bieten wir einen Audio-Livestream an - einfach das "Rote Radio" einschalten!