Profis

Macht es gut, "Niki" und "Ochs": Niklas Hult und Philipp Ochs verlassen 96

Zwei weitere Abschiede stehen fest: Niklas Hult und Philipp Ochs werden Hannover 96 verlassen. Ihre Verträge enden nach der laufenden Saison.

Philipp Ochs und Niklas Hult verlassen Hannover 96. (Fotos: 96/Kaletta; imago images/Joachim Sielski)

"Schwierige und harte Entscheidungen"
"Im Fußball kommt man immer wieder an den Punkt, schwierige und harte Entscheidungen treffen zu müssen – so war es auch bei Niklas und Philipp", sagt 96-Sportdirektor Marcus Mann. "Dennoch haben wir uns entschieden, hier getrennte Wege zu gehen." Auch Ochs und Hult werden, wie die weiteren 96er, deren Abschied feststeht, am Sonntag im Rahmen des letzten Saisonspiels gegen Ingolstadt verabschiedet. "Beiden Spielern wünschen wir einen guten Abschluss beim Spiel am Sonntag und für ihre nächste Station und die Zukunft alles erdenklich Gute", sagt Mann.

Hult wünscht sich guten Abschluss mit "Hult"-Sprechchören
Im August 2020 schloss Niklas Hult sich Hannover 96 an, der zuvor bei AEK Athen in Griechenland gespielt hatte. "Ich habe mich von Beginn an zu Hause gefühlt", erinnert der Schwede sich. "Alle Menschen innerhalb und außerhalb des Klubs haben mich hier in Hannover vom Start weg gut aufgenommen." Es folgten zwei Spielzeiten unter den Bedingungen der Corona-Pandemie: "Obwohl wir leider viele Spiele mit keinem oder wenig Publikum hatten, habe ich in den zwei Jahren immer die Unterstützung der Fans gespürt. Dafür möchte ich mich bedanken“, sagt Hult. In seinem ersten Jahr steuerte der Linksverteidiger in 30 Spielen zwei Tore und vier Vorlagen bei, in der laufenden Spielzeit kam in bisher 26 Einsätzen noch ein weiterer Treffer hinzu. Für sein letztes Match im 96-Trikot am Sonntag gegen Ingolstadt hat der 32-Jährige einen Wunsch: "Um einen schönen Abschluss zu haben, würde ich mich am Sonntag über einen Sieg freuen und darüber, die 'Hult, Hult, Hult'-Sprechchöre noch einmal zu hören."

Ochs drückt 96 die Daumen
Von der TSG 1899 Hoffenheim kam Philipp Ochs zum Ende des Wintertransferfensters im Januar 2020 nach Hannover. "Ich habe mich mit meiner Familie hier sehr wohlgefühlt", sagt der 25-Jährige und blickt voraus: "Jetzt freue ich mich auf ein neues Abenteuer. 96 wünsche ich für die Zukunft wirklich nur das Beste – und drücke die Daumen, dass der Klub seine Ziele erreicht." Insgesamt 48-mal trug "Ochsi" seither das 96-Trikot in der 2. Liga. Drei Tore und eine Vorlage stehen darin beim Allrounder, der häufig auf der Linksverteidigerposition, aber auch im Mittelfeldzentrum oder als Flügelstürmer eingesetzt wurde, zu Buche.