Nachwuchs

Neue Gesamtstrategie: Hannover 96 stellt sich im Nachwuchsbereich neu auf

Hannover 96 stellt sich im Nachwuchsbereich neu auf und verpflichtet drei erfahrene Fußballlehrer für die 96-Akademie in der Eilenriede: Achim Sarstedt wird übergreifender Sportlicher Leiter. Daniel Stendel übernimmt das Traineramt bei der U23, während Dirk Lottner die U19 trainieren wird.

Daniel Stendel, Achim Sarstedt und Dirk Lottner (v.l.n.r.) kommen an die 96-Akademie. (Fotos: imago images/Shutterstock; imago images/Eibner; imago images/Eduard Bopp)

Übergeordnetes Ziel: Erhöhen der Durchlässigkeit
Der Umbruch mit den daraus folgenden personellen Neubesetzungen in der 96-Akademie wurde auf Basis einer ausführlichen Analyse eingeleitet und umgesetzt. Die neu erarbeitete Gesamtstrategie für den Nachwuchs beinhaltet unter anderem die Vereinheitlichung wesentlicher Punkte der Spielphilosophie zwischen Profi- und Juniorenbereich. Ebenso wurden grundsätzliche Prinzipien für die Traineraus- und -fortbildung festgelegt. Im Kern richtet sich die gesamte Neuausrichtung an einem übergeordneten Ziel aus: das Erhöhen der Durchlässigkeit in den Profibereich.

Dafür stehen auch die Personalentscheidungen. Die drei wichtigsten Posten im Sportlichen Bereich des Nachwuchsleistungszentrums werden allesamt mit Inhabern der UEFA Pro-Lizenz besetzt sein. "Wir haben im Sportlichen Bereich ein starkes Gespann zusammengestellt, das sich sehr gut ergänzen wird und mit einer großen Expertise im Jugendbereich, vor allem im Übergangsbereich zum Profifußball, ausgestattet ist", erklärt 96-Sportdirektor Marcus Mann. "Unser Ziel ist klar: Wir wollen junge Talente, insbesondere aus unserer Region, für uns gewinnen, an uns binden und für den Sprung in den Profifußball bestmöglich vorbereiten."

Achim Sarstedt: "Jugendarbeit ist kein Selbstzweck"
Der langjährige Leiter des Nachwuchsleistungszentrums des VfL Wolfsburg, Achim Sarstedt, wird in der Akademie die Funktion des Sportlichen Leiters übernehmen. In dieser Funktion trägt er übergreifend die Verantwortung für die Kaderzusammenstellung, die Trainer und das Scouting in der Akademie. "Wir freuen uns sehr, dass wir mit Achim Sarstedt einen Sportlichen Leiter für die Akademie gewinnen konnten, der viel Erfahrung bei der Entwicklung junger Talente mitbringt", sagt 96-Sportdirektor Marcus Mann. "Er ist in der Region tief verwurzelt und verfügt sowohl hier vor Ort als auch national über ein ausgezeichnetes Netzwerk."

In die Entwicklung der 96-Talente kann der 62-Jährige die Erfahrung aus über 700 Erst- und Zweitligaspielen als Co-Trainer einbringen. 1988 startete der gebürtige Garbsener seine Laufbahn beim TSV Havelse an der Seite von Volker Finke, mit dem er von 1991 bis 2007 auch lange Jahre beim SC Freiburg zusammenarbeitete. Anschließend holte ihn Ralf Rangnick zur TSG 1899 Hoffenheim. 2010 wurde er Nachwuchsleiter des VfL Wolfsburg. Diese Funktion übte der studierte Pädagoge und Fußballlehrer bis 2016 aus. "Ich habe schon einiges im Fußball erlebt, hatte Einblicke in Klubs wie Freiburg und Hoffenheim, die gerade im Jugendbereich immer nach innovativen Wegen gesucht und Vorreiterrollen eingenommen haben", sagt Achim Sarstedt. "All das kann ich in meine Aufgaben hier einbringen, was ich total reizvoll finde. Was über allem steht, ist die Verknüpfung der verschiedenen Bereiche: Jugendarbeit ist kein Selbstzweck, sie sollte eng angebunden sein an die Lizenzmannschaft. Es wäre einige Male vorher schon fast zu einer Zusammenarbeit mit 96 gekommen. Umso mehr freue ich mich, dass es jetzt geklappt hat und dass ich jetzt meine Kompetenzen für meinen Lieblingsklub zu Jugendzeiten einbringen kann, bei dem ich vor vielen Jahren als Kind im Stadion gewesen bin."

Daniel Stendel: "Ein extrem spannendes Projekt"

Für Daniel Stendel ist die Übernahme des U23-Trainerpostens eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte. Bereits von 2007 bis 2016 war der ehemalige Profi (256 Erst- und Zweitligaspiele) und Stürmer der 96-Aufstiegsmannschaft von 2002 im Nachwuchsleistungszentrum in verschiedenen Funktionen tätig. Als U19-Coach erreichte er 2014 das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft und gewann 2016 den DFB-Juniorenpokal. Für 34 Spiele verantwortete der 48-Jährige daraufhin die Geschicke der Lizenzmannschaft. Weitere Stationen im Profibereich waren der FC Barnsley in England, Heart of Midlothian in Schottland und AS Nancy in Frankreich. Nun hat sich Stendel aber bewusst für eine Rückkehr in den Nachwuchsbereich und zu Hannover 96 entschieden.

"Nach den letzten Jahren bei verschiedenen Klubs im Ausland habe ich mir wieder eine längerfristige Perspektive gewünscht und eine Aufgabe, bei der ich die Chance habe, etwas aufzubauen", sagt Stendel. "Es ist ein extrem spannendes Projekt, bei der Weiterentwicklung der 96-Akademie mitwirken zu können. Meine Rolle dabei wird sein, die Spieler im Übergangsbereich bestmöglich für den Einsatz oben vorzubereiten. Ich denke, dabei kann ich die Erfahrungen, die ich sowohl im Nachwuchsbereich als auch auf der Profiseite gemacht habe, sehr gut einbringen."

Dirk Lottner: "Hat mich immer gereizt, meine Erfahrungen weiterzugeben"
Dirk Lottner wird neuer Trainer der U19 in der A-Junioren-Bundesliga. Viel Erfahrung im Nachwuchsbereich sammelte der ehemalige Profi (450 Erst- und Zweitligaspiele) nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn von 2006 bis 2012 im Leistungszentrum des 1. FC Köln. Im Profibereich betreute der 50-Jährige Hansa Rostock, Energie Cottbus und den 1. FC Saarbrücken. Von dieser Station kennt er auch 96-Sportdirektor Marcus Mann, der damals Manager der Saarländer war.

"Das Arbeiten mit jungen Talenten war und ist Teil meiner Vita", sagt Lottner. "Es hat mich immer gereizt, meine Erfahrungen aus vielen Jahren im Fußball weiterzugeben und die Jungs auf dem Weg in den Profibereich zu begleiten und zu unterstützen. Das kann ich in Hannover bei einem tollen Klub mit einer guten Perspektive nun wieder tun."

Neustrukturierung ist noch nicht abgeschlossen

Die weiteren Trainerpositionen im Leistungsbereich der Akademie bleiben wie bisher besetzt: Steven Turek trainiert die U17, Clemens Döring das U16-Team. Turek und Döring übernehmen auch die Leitung der ersten U23-Trainingseinheiten der in dieser Woche startenden Saisonvorbereitung, da Daniel Stendel noch bis zum 30. Juni an Nancy gebunden ist. Der bisherige U23-Trainer Lars Fuchs wird die Akademie nach seinem Vertragsende in diesem Sommer verlassen. "Wir danken Lars Fuchs für sein Engagement in den letzten vier Jahren und wünschen viel Erfolg für den weiteren Werdegang", sagt Marcus Mann.

Die wesentlichen Posten im Sportlichen Bereich der 96-Akademie sind nun besetzt, die Neustrukturierung ist jedoch noch nicht abgeschlossen. "Wir werden in der Leitungsebene noch jemanden dazunehmen", erklärt Mann. Sobald diese Besetzung erfolgt ist, wird in der 96-Akademie ein Medientermin zur Vorstellung der neuen handelnden Personen und der künftigen Philosophie für den Nachwuchs stattfinden.