Leichtathletik

Malik Diakité knackt die 8000 Punkte im Zehnkampf

Zwei gute Zehnkämpfe in Ratingen und Götzis bescherten den beiden 96ern, Malik Diakité und Marcel Meyer, die Einladung zum Thore Cup in Dallas am 9. und 10 Juli, bei dem Malik und Marcel trotz der 40 Grad im Schatten überzeugen konnten. Vor allem Malik, der mit über 8000 Punkten den zweiten Platz belegte, gelagen herausragende Leistungen.

Malik Diakite
Am ersten Wettkampftag konnte Malik schon gute Ergebnisse erzielen. Mit 10,96 Sekunden über die 100 Meter und einem weitsprung über 7,30m war der Grundstein für einen erfolgreichen Wettkampf gelegt. Im Kugelstoßen verbesserte sich Malik auf 14,23m, eine von drei persönlichen Bestleistungen in diesem Zehnkampf. Nach soliden 1,93m im Hochsprung lief er zum Abschluss des ersten Tages 48,30 Sekunden über 400m, nicht ganz so schnell wie zuletzt. Der zweite Tag begann mit der zweiten Bestleistung von 14,69 Sekunden über die 110m Hürden, gefolgt von guten 42,95m im Diskuswurf. Im Stabhochsprung kam Malik mit 4,71m knapp an seine Bestleistung von 4,80m heran, bevor er als Schnellster aller Teilnehmer den Zehnkampf mit 4:24,12 und Bestzeit über 1500m beendete. Insgesamt eine Superleistung bei brütender Hitze.

Marcel Meyer
Marcel Meyer starte mit persönlicher Bestzeit von 10,93 Sekunden über 100m. Danach sprang er 7,02m weit, stieß die Kugel auf 14,51m und überquerte, wie Malik, die 1,93m im Hochsprung. Am Ende des ersten Tages lief Marcel die 400 Meter in 48,66 Sekunden. Damit hatte er über 4000 Punkte gesammelt- Ein starker Auftakt für den jungen 96er. Zu Beginn des zweiten Tages lief Marcel in 14,85 Sekunden über die 110m lange Hürdenstrecke. Der Diskuswurf lief nicht ganz so gut mit 39,81m. Im Hochsprung hatte Marcel zuletzt einige Probleme, dieses Mal schaffte er jedoch die 4,71m. Seine beste Leistung erbrachte er im Speerwurf, wo er seine Bestleistung mit 7 Metern überwarf und sich auf 62,00m steigerte. Zum Abschluss des Zehnkampfes war Marcel dann auch aufgrund der Hitze und recht vieler Versuche im Stabhochsprung etwas erschöpft. Nach 4:41,28 Minuten war er im Ziel. Als Endergebnis standen 7862 Punkte zu Buche, fast 260 Punkte über seiner alten Bestleistung. Er war damit Drittbester deutscher Zehnkämpfer.