Profis

Pressekonferenz vor Regensburg: "Ich erwarte, dass jeder an seine Leistungsgrenze geht"

Das zweite Heimspiel der Saison steht vor der Tür: Im Vorfeld der Begegnung am Sonntag gegen den SSV Jahn Regensburg (13.30 Uhr) spricht 96-Cheftrainer Stefan Leitl auf der Pressekonferenz über den kommenden Gegner, die eigene Herangehensweise und die Unterstützung der 96-Fans. Schaut Euch die Pressekonferenz hier im Video an oder lest die wichtigsten Aussagen von Stefan Leitl zusammengefasst.

Leitl über den kommenden Gegner: In Regensburg hat sich über die Jahre hinweg eine bestimmte Art, Fußball zu spielen, entwickelt. Eine sehr intensive Art, die der Mannschaft viel abverlangt. Ich finde, dass - gerade nachdem Mersad Selimbegovic die Mannschaft übernommen hat - sie sich auch im spielerischen Bereich sehr gut entwickelt hat. Und es ist eine Mannschaft, die über Jahre hinweg gewachsen ist. Es sind immer sehr enge und intensive Spiele mit vielen Zweikämpfen gegen den Jahn.

Leitl über die Herangehensweise: Regensburg bedeutet Intensität von der ersten Sekunde an. Wir müssen gallig und gierig sein auf die zweiten Bälle und dann auch in unser Spiel kommen. Wir müssen bei uns bleiben und unsere Art, Fußball zu spielen, auf den Platz bringen. Ich erwarte, dass jeder an seine Leistungsgrenze geht, damit wir das Spiel am Sonntag gewinnen können.

Leitl über die 96-Fans: Wenn ich die Unterstützung in allen Spielen bisher sehe, das war absolut fantastisch. Wir brauchen diese Unterstützung unserer Fans, weil es ein sehr hartes Spiel werden wird.

Leitl über die Liga und Entwicklung: Qualitativ sind die Vereine in dieser Liga auf Augenhöhe. Es gibt zwar Nuancen zwischen den Mannschaften, aber insgesamt ist das eine sehr ausgeglichene Liga. Wir müssen und wollen uns entwickeln - und Entwicklung benötigt Zeit. Für uns gilt es, am Sonntag ein gutes Ergebnis zu erzielen, um diese Entwicklung voranzutreiben.

Leitl über defensive Stabilität: Wir haben am Dienstag gegen Union gespielt, eine physisch sehr starke Mannschaft. Da haben wir die Standardsituationen sehr gut verteidigt. Das muss der Weg sein - wir müssen besser verteidigen, und dann bin ich auch überzeugt, dass wir weniger Gegentore bekommen und auch Spiele gewinnen.