Kind in Topform, viel Beifall für 96-Profis

HANNOVER. So eine Mitgliederversammlung ist ja für Fußballprofis eher eine lästige Veranstaltung. Dank Martin Kind hatten gestern Abend aber auch die 96-Stars ihren Spaß. Der 96-Chef präsentierte sich in Topform, er erntete mehrfach Szenenapplaus. Einen Tag nach seinem 64. Geburtstag bot Kind ein 45-minütiges Wort-Bombardement aus Information, Lob und Kritik, Vision – und Witz. Ein Beispiel: „OB Weil sollte die fünf Millionen fürs Stadtmarketing lieber uns geben – da sind sie besser investiert.“ 96 sei schließlich als „Sympathieträger der Landeshauptstadt und der Region“ beste Werbung für Hannover.

Ein dickes Lob gabs für Trainer Dieter Hecking und Sportdirektor Christian Hochstätter. Kind zeigte sich „glücklich“ über ihre Verpflichtung. Die knapp 250 Mitglieder bei der Versammlung sahen es genauso, es gab lauten Beifall. Der 96-Chef forderte noch einmal die Abschaffung der 50+1-Regel und untermauerte die internationalen Ambitionen in den nächsten Jahren.
Viel Applaus gabs auch für die Steigerung der Mitgliederzahl von 6489 vor einem Jahr auf aktuell 8873 – ein Plus von 15 Prozent. Darunter sind allerdings 6500 Fördermitglieder, mehrheitlich Fans, die mit der Mitgliedschaft Vorkaufsrecht und Rabatt auf 96-Tickets erworben haben. Kind sprach von „Quersubventionierung, da gibt es noch viel zu tun“.

Und nochmal viel Beifall: Ex-Vorstandsmitglied Rolf Roeschlau (84) erhielt von 96 eine Dauerkarte auf Lebenszeit. fk