Nachwuchs

Talente im Blick

Rund 150 Kinder der Jahrgänge 2000, 2001 und 2002 aus der Region Hannover sind am gestrigen Mittwoch zum Tag des Talents ins Nachwuchsleistungszentrum von Hannover 96 gekommen..

Auf den Spuren von Willi Evseev
Spiel, Spaß und Spannung war gestern für die mehr als 150 Nachwuchskicker der Jahrgänge 2000, 2001 und 2002 aus der Region Hannover  beim 96-Talenttag angesagt. Unterstützt von  TUI,  Sparkasse, Protec und Extaler lud das 96-Nachwuchsleistungszentrum zum kostenlosen Probetraining. Dribbeln wie Didier Ya Konan oder schießen wie Sergio Pinto - auf dem Weg zum Profifußballer zeigten die Nachwuchskicker, was sie bereits fußballerisch drauf haben. "Der Sichtungstag ist eine hervorragende Gelegenheit, um rechtzeitig neue Talente in der Region zu entdecken", freute sich U10-Coach Sebastian König über die große Resonanz. Und dass es einer, der von klein auf die Förderung im NLZ genossen hat, auch bis zum Profi schaffen kann, zeigt das Beispiel Willi Evseev. Der 19-Jährige spielt seit seinem achten Lebensjahr für Hannover 96 und gehört inzwischen zum Kader der Bundesligaspieler.

Vor Trainingsstart: Die 96-Trainer im direkten Gespräch mit den Nachwuchskickern.

"Überblick über alle Fähigkeiten"
Nachdem die Mannschaften zusammengestellt wurden, ging es für jeweils 15 Minuten an vier verschiedene Stationen. Dabei wurden alle Teilnehmer in den fußballerischen Grundlagen Dribbling, Schnelligkeit, Torschuss und Passspiel beurteilt. "Wir möchten einen Überblick über alle Fähigkeiten der Kinder" , erklärt König den Trainingsablauf. Das Ziel der Trainer war es gestern, die Besten eines Jahrgangs zu finden, die dann in einem der Teams des 96-Leistungszentrums gezielt gefördert werden. Abschließend begutachteten die Scouts noch bei einem Trainingsspiel die Teamfähigkeit sowie das Spielverständnis der Kinder.

"Ballschule/Dribbling" war nur eine der vier Trainingsstationen.

Einladung in kommenden Wochen
Wie schon beim ersten Talenttag im Mai des vergangenen Jahres, als sieben der rund 150 Teilnehmer den Weg in die Auswahlmannschaften schafften, kamen auch am gestrigen Mittwoch nur wenige Kicker ihrem großen Traum ein Stückchen näher. "Es sind auch dieses Jahr unter zehn" , gab die Assistentin der NLZ- Leitung, Mirjana Schütze, preis. Welcher junge Kicker eine Einladung zum Probetraining bekommt, wird in den kommenden zwei Wochen bekannt gegeben. Bis dahin müssen sich die Nachwuchstalente noch gedulden. "Wie man sehen kann, trägt unsere Jugendarbeit Früchte", so König. Doch auch wer keine Einladung zum Probetraining erhalte, solle nicht traurig sein. "Egal, was man euch erzählt: Verliert niemals den Spaß am Fußball", gab der Nachwuchscoach den Kindern abschließend mit auf den Weg.