Nachwuchs

3:2 - U23 dreht Spiel beim SVW

Was für eine Aufholjagd! Die U23 der Roten hat am Freitagabend seine Partie beim SV Wilhelmshaven nach 0:2- Rückstand durch eine fulminante Aufholjagd und zwei Treffer von Deniz Aycicek (78., 90.) und Kevin Behrens (84.) mit 3:2 (0:1) gewonnen. Bereits am Mittwoch geht es für die jungen Roten mit dem Nachholspiel bei Victoria Hamburg weiter.

Die drohende Niederlage nicht akzeptiert
"Das sind die Spiele, für die man den Fußball liebt", schwärmte U23-Coach Valérien Ismaël nach der Dienstreise zum SV Wilhelmshaven. Es musste also einiges passiert sein, lässt sich der ehemalige 96-Profi doch eher selten zu solch überschwänglichen Äußerungen hinreißen. 

Und tatsächlich, dass die jungen Roten das Auswärtsspiel in Wilhelmshaven noch gewinnen würden, dafür sprach kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit nicht viel. Nachdem das Team gut in die Partie gekommen war und durch Deniz Aycicek gleich eine Großchance zur Führung hatte, ging die spielerische Qualität nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Daniel Bauer (8.) etwas zurück. "Der stumpfe Rasen kam unserem Spiel nicht besonders entgegen, und nach dem frühen Wechsel waren wir eine Zeitlang unsortiert", analysierte der Coach die Gründe, warum Wilhelmshaven nach einer Ecke zum überraschenden 1:0 treffen konnte (27.). 

Erst nach dem Anschluss richtig gut
96 war zwar über die gesamte Distanz das bessere Team, trotzdem sah Ismaël "die schlechteste Saisonleistung" auf fremdem Platz. Dazu passte, dass die Jadestädter wenige Minuten nach Wiederanpfiff nach einem Freistoß auf 2:0 erhöhten (49.). Doch dieses zweite unnötige Gegentor setzte bei den Hannoveranern etwas frei; plötzlich spielten sie stark auf und kamen 12 Minuten vor dem Ende zum verdienten Anschluss. Deniz Aycicek, der in den vergangenen Wochen mit sehr engagierten Leistungen auf sich aufmerksam macht, traf, und brachte seine nun immer dominanter werdende Mannschaft zurück ins Spiel. Kurz darauf belohnte sich Kevin Behrens für seine starke Vorstellung und markierte den Ausgleich (84.). 

"Valé" hatte sich mit diesem 2:2 "eigentlich schon angefreundet", mit großer Freude nahm er aber zur Kenntnis, dass seine Mannschaft offenbar auch ein Unentschieden nicht akzeptieren wollte. "Die Jungs haben sich nach dem Ausgleich den Ball geschnappt und sind mit ihm zum Anstoßpunkt zurück gelaufen. Die Moral, die sie nicht das erste Mal in dieser Saison unter Beweis gestellt haben, ist große Klasse", freute sich der Coach über die Charakterstärke seiner Spieler. Und die wurde auch belohnt: In allerletzter Sekunde stocherte erneut Aycicek das Leder zum umjubelten 3:2-Siegtreffer über die Linie (90.+2).

Englische Woche
Auch wenn für die "Zweite" in Sachen Aufstieg nichts mehr gehen wird, so freut es die Verantwortlichen umso mehr, wie gierig die Mannschaft nach wie vor ist und wie bereitwillig sie hart für den Erfolg arbeitet. Sie entwickelt sich weiter und hat der Torflaute, die im Februar und im März für einen Ergebnisdelle gesorgt hat, den Garaus gemacht. Abzulesen ist das an sechs Toren in zwei Spielen. Dieser Trend soll auch am Mittwoch weiter fortgesetzt werden, wenn es zum nächsten Auswärtsspiel bei Victoria Hamburg geht. 

Die Partie vom 23. Spieltag war wegen des langen Winters abgesagt worden, das Nachholspiel wird für die U23 wieder einige Prüfungen bereit halten. Die Hamburger Liganeulinge stecken mitten im Abstiegskampf und Ismaël erwartet auf ein Team zu treffen", "das seine letzte Chance wird nutzen wollen". Die jungen Roten müssen sich auf einen tief stehenden und auf Konter lauernden Gegner gefasst machen, der besonders die eigene Geduld auf die Probe stellen wird. "Nicht zu überhastet zu spielen, das wird der Schlüssel zum Erfolg", prognostiziert der Trainer. Und den dritten Erfolg in Serie, den wollen sie. 
mi

Anpfiff des Nachholspiels gegen den SC Victoria Hamburg ist Mittwoch, 24. April um 19.30 Uhr im Stadion Hoheluft. 

SV Wilhelmshaven: Hergen Gerdes - Evangelos Papaefthimiou, Tim Hofmann, Admir Softic, Benjamin Sturm - Christian Skoda, Steffen Puttkammer - Max Kremer, Rico Gladrow (90. Guglielmo Maddente), Fousseni Alassani (87. David Jahdadic) - Wojciech Pollok (84. Dario Fossi)

Hannover 96 II: Samuel Radlinger - Tim-Pascal Wohlfahrt (46. Masahito Noto), Jannik Löhden, Jannis Pläschke, Niko Gießelmann - Sascha Schünemann, Khaled Mesfin-Mulugeta (90. Meik Karwot) - Kevin Behrens, Daniel Bauer (8. Lars Fuchs), Willi Evseev - Deniz Aycicek

Tore: 1:0 Evangelos Papaefthimiou (27.); 2:0 Evangelos Papaefthimiou (49.); 2:1 Deniz Aycicek (78.); 2:2 Kevin Behrens (84.); 2:3 Deniz Aycicek (90.)

Zuschauer: 528

Gelbe Karten: Dario Fossi (3.) / Sascha Schünemann (5., gesperrt), Willi Evseev (8.), Masahito Noto (3.)

>>Tabelle Regionalliga Nord<<