Klub

Hannover 96 trauert um Werner Seide

Hannover 96 trauert um seinen ehemaligen Stadionsprecher Werner Seide, der im Alter von 94 Jahren verstorben ist.

Werner Seide (r.) war gemeinsam mit seiner Frau für die Organisaton im Regieturm zuständig.

In 27 Jahren nie krank
Die Fans der damaligen Zeit schätzten den Mann, der seine Berufung stets mit Mantel und Hut bekleidet am silbernen Mikrophon im Regieturm des Niedersachsenstadions oder im Eilenriedestadion ausübte. Bei Hannover 96 war er als Mitglied nicht nur ehrenamtlich für die Profis zuständig, sondern auch für die Amateurmannschaft stets im Dienst. Stolz war Seide darauf, das er in den 27 Jahren kein Spiel als Stadionsprecher versäumte. Auch bei den Besuchern des Niedersachsenstadions hat er stets positive Resonanz erhalten. Franz Beckenbauer lobte ihn einmal ausdrücklich dafür, das er mit seiner Stimme die Zuschauer an die gebotene Fairneß erinnerte – auch die Fans von Manchester United beruhigte er 1965 mit seinem perfekten Englisch und sorgte mit seiner Stimme dafür, dass das Freundschaftsspiel reibungslos über die Bühne ging.

Fanchor mit 60.000 Fußballanhängern
Für Werner Seide war der Aufstieg 1964 sein schönstes Erlebnis bei Hannover 96, als er mit den mehr als 60.000 Zuschauern im Stadion den damals größten Chor Hannovers spontan aus der Taufe hob. "So ein Tag, so wunderschön wie heute" sang Seide gemeinsam mit den Fans. Auch vom unerwarteten Aufstieg 1985 schwärmte der Mann mit dem "Bariton-Sound" - diesen hatte er mit großer Begeisterung angesagt.

Der ehemalige Torwart aus Brieske bei Senftenberg war mit seiner sonoren Stimme auch weit über die Grenzen von Hannover bekannt. Neben den 96-Spielen informierte er auch bei der WM 1974, Olympia 1972, Musikfesten, Box-Länderkämpfe, Tischtennismeisterschaften, TV Sendungen wie "Spiel ohne Grenzen" und "Platz an der Sonne" sowie bei zahllosen Veranstaltungen die Zuschauer. Auch seine langjährige Zusammenarbeit mit seinem Freund Hans Herzberg und dem Heeresmusikkorps 1 ist vielen Niedersachsen unvergessen.

Hannover 96 wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.