Klub, 96plus

"Trinkbecher für Trinkwasser" mit Rekordergebnis

Überragende Summe: In der abgelaufenen Zweitligasaison wurden sensationelle 44.328 Becher für das Projekt "Trinkbecher für Trinkwasser" gespendet - und damit wurde ein neuer Rekord erreicht!

Rekord aus Europa League-Zeiten überboten
Seit Beginn der Spielzeit 2009/10 gibt es bei jedem Heimspiel in der HDI Arena Sammelstellen, an denen Stadionbesucher ihre Becher für das Projekt "Trinkbecher für Trinkwasser" spenden können, um damit Trinkwasserprojekte in Afrika zu unterstützen. Mit einer Unterbrechung - in der Saison 2014/15 wurden einmalig Einwegbecher genutzt - hat die Aktion seitdem Bestand und Jahr für Jahr wurden starke Ergebnisse erzielt. Mit 37.414 abgegebenen Bechern hielt bisher die Europa League-Saison 2011/12 den Rekord. In der abgelaufenen Zweitliga-Spielzeit wurde diese Zahl nun noch einmal deutlich überboten: Im Rahmen aller Heimspiele wurden 44.328 Becher abgegeben - zusammen mit den 1.260 Euro vom Hannover Marathon ergibt das am Ende eine Spendensumme von 45.588 Euro (2011/12 waren es insgesamt 42.233 Euro)!

Sporteln für den guten Zweck: Beim Hannover Marathon wurden 1.260 Euro zugunsten des Trinkbecher-Projekts "erlaufen".
Spendenübergabe vom Marathon: Mirko Woitschig (96plus), Stefan Hörmann (Global Nature Fund), Anja Kutzke und Astrid Breest (beide vom Trinkbecher-Projekt)

Höhepunkt beim Stuttgart-Spiel
"Wir sind absolut überwältigt! In der 2. Liga hätten wir mit allem gerechnet, aber nicht mit dieser überragenden Zahl," zeigt sich Anja Kutzke vom Trinkbecher-Projekt begeistert. "Wir danken allen, die unsere Aktion unterstützt haben." Und nicht nur insgesamt wurde ein Rekord gebrochen, auch eine Partie in dieser Saison stach besonders heraus: Beim 1:0-Heimsieg gegen den VfB Stuttgart wurden 5.221 Becher abgegeben - und damit die meisten, die je an einem Spieltag gespendet wurden. Vor dem Match am 14. Mai wurde auch eine Helferin des Projekts besonders geehrt: Astrid Breest hat in den sieben aktiven Jahren kein einziges Spiel verpasst!

Im letzten Jahr wurde das neueste Projekt in Kenia fertiggestellt.

Zahlreiche Brunnenanlagen instand gesetzt
"Wir freuen uns, dass neben dem sportlichen Erfolg auch die Spendenfreude der Fans ein Rekordhoch erreicht hat", lobt auch Stefan Hörmann vom Global Nature Fund, der das Projekt gemeinsam mit 96plus und der IG Rote Kurve im Jahr 2009 ins Leben gerufen hat. Seitdem konnten durch die Spenden bereits zahlreiche Brunnenanlagen wieder instand gesetzt werden, wodurch den Menschen in der Elfenbeinküste und in Kenia ein Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglicht wird. Zuletzt wurde im Oktober 2016 das neueste Projekt in Kenia fertiggestellt.

An dieser Stelle gilt es, noch einmal "Danke" zu sagen - an alle Helferinnen und Helfer, die regelmäßig im Einsatz sind und natürlich an alle, die mit ihren Becherspenden zu dieser sensationellen Rekordsumme beigetragen haben! Wir sind begeistert und freuen uns auf die kommende (Spenden-)Saison!
jb