96plus, Klub

96plus: Märchenprojekt begeistert über 750 Schülerinnen und Schüler

Voller Erfolg: Bereits zum fünften Mal fand das 96plus-Märchenprojekt in diesem Winter statt. 750 Kinder aus 33 Schulklassen nahmen an diesem Projekt zur kulturellen Bildung teil.

Das 96plus-Märchenprojekt erleichtert den Zugang zu anderen Kulturen

"Acht Märchen um die Welt"
Die fünfte Saison des Märchenprojekts ist Anfang Februar erfolgreich beendet worden. Beim 96plus-Märchenprojekt waren in der diesjährigen Erzählausgabe 30 Erzählerinnen und Erzähler von November bis zum Beginn des Februars an mehreren Terminen in Schulklassen verschiedener Schulen der Stadt und Region Hannover unterwegs. Mit dem Themenschwerpunkt "Acht Märchen um die Welt" zogen die Erzählerinnen und Erzähler die Kinder mit ihren Geschichten in den Bann. Insgesamt waren 33 Schulklassen an 13 Schulen mit über 750 Schülerinnen und Schülern in diesem Jahr am 96plus-Märchenprojekt beteiligt. Seit 2014 haben nun über 2.000 Kinder in mehr als 100 Schulklassen an dem Projekt teilgenommen und einen Märchenerzähler als Gast empfangen.

Erzähl-Tandems öffnen Tür zu anderen Kulturen
Wieder mit dabei waren fünf Erzähl-Tandems – ein deutschsprachiger und ein fremdsprachiger Erzähler führen abwechselnd zweisprachig durch die Märchen, in dem sie sich gegenseitig ergänzen und unterstützen. Neben der deutschen Sprache wurden die Geschichten auf Albanisch, Arabisch, Persisch und Türkisch erzählt. Damit konnte bei geflüchteten Kindern, die in die teilnehmenden Schulklassen gehen, der Zugang zu den Märchen erleichtert und Freude an der Sprache geweckt, aber auch bei einheimischen Kindern die Tür zu einer anderen Kultur geöffnet werden.

Nächstes Ausgabe des Märchenprojekts im Herbst 2018
Für den Herbst 2018 ist die nächste Ausgabe des 96plus-Märchenprojekts geplant. Ab September können sich Erzählerinnen und Erzähler, sowie Schulklassen für die Teilnahme bewerben.

Das Märchenprojekt ist ein Projekt von 96plus in Kooperation mit dem Staatstheater Hannover. 96plus wird unterstützt durch seinen Hauptpartner Johnson Controls