Profis

"Wollte unbedingt zu 96" – Kevin Wimmer kommt von Stoke City

Einigung erzielt: Kevin Wimmer wird in der kommenden Saison für Hannover 96 auflaufen. Der 25 Jahre alte Österreicher kommt von Stoke City zunächst für ein Jahr auf Leihbasis zu den Roten. Danach besteht eine Kaufoption für den Verteidiger.

Unterschrieben: Kevin Wimmer mit 96-Manager Horst Heldt

Treffen mit Heldt und Breitenreiter in England
Wimmer startete seine Karriere in seiner Heimat bei LASK Linz. Von dort wechselte er 2012 mit 19 Jahren nach Deutschland zum damaligen Zweitligisten 1. FC Köln. Mit dem FC schaffte er 2014 als Stammspieler den Aufstieg in die Bundesliga und ging dann, nachdem er in seiner ersten Saison im deutschen Fußballoberhaus 32 Einsätze absolviert hatte, schließlich 2015 in die englische Premier League zu Tottenham Hotspur.

Im vergangenen Sommer schloss er sich Stoke City an – nun führt ihn sein Weg nach Hannover. 96-Manager Horst Heldt und Trainer André Breitenreiter waren vor kurzem nach England gereist, um mit ihm persönlich über eine Zusammenarbeit zu sprechen.

96-Trainer André Breitenreiter: "Neben seinen sportlichen Qualitäten hat uns Kevin bei unserem Treffen in England auch charakterlich überzeugt. Er hat richtig Bock auf unseren Fußball, möchte bei 96 Verantwortung übernehmen und zu alter Leistungsstärke finden."

Kevin Wimmer: "Horst Heldt und André Breitenreiter haben mir eine sehr klare Idee davon vermittelt, was sie mit 96 in den kommenden Jahren vorhaben und welche Rolle ich dabei spielen kann. Das war sehr überzeugend – ich hatte direkt ein Super-Gefühl damit und wollte unbedingt zu 96 wechseln. Deshalb freut es mich sehr, dass es jetzt geklappt hat."

Achtmaliger österreichischer Nationalspieler
In der österreichischen Nationalmannschaft stehen für Wimmer bis dato acht Einsätze zu Buche. Er steht im Aufgebot für die anstehenden Länderspiele gegen Russland, Deutschland und Brasilien. Bei 96 wird der Neuzugang künftig die Rückennummer 28 tragen.

Untersucht: Kevin Wimmer beim Medizincheck mit 96-Mannschaftsarzt Prof. Dr. Axel Partenheimer

Via Social Media wendet sich unser Neuzugang mit einem kleinen Videogruß an alle 96-Fans: