Profis

120 Minuten gegen Zwolle: 96 siegt verdient mit 3:1

Fünfter Sieg im fünften Test: 120 Minuten geht es am Samstagabend gegen den niederländischen Erstligisten PEC Zwolle und am Ende gewinnen unsere Roten verdient mit 3:1.

96 mit dem frühen Treffer
Schwülheiße 30 Grad im Schatten: Das sind die wenig sportfreundlichen Witterungsbedingungen beim XXL-Test der 96-Vorbereitung über zweimal 60 Minuten gegen den PEC Zwolle aus der niederländischen Eredivisie. Beim traditionellen Spiel zu Gunsten des Klinikum Wahrendorff wird der Platz folgerichtig bis kurz vorm Anpfiff mit Feuerwehrschläuchen gewässert.

Und auch die Roten legen los wie die Feuerwehr: Ihlas Bebou (3.), Neuzugang Takuma Asano (5.) und nach einem Eckball erst Niclas Füllkrug und dann Waldemar Anton (7.) haben die frühe 96-Führung auf dem Schlappen. Das 1:0 fällt dann in Minute 11: Eckball von links durch Pirmin Schwegler, der bei den Roten die Kapitänsbinde trägt, und etwa auf Höhe des Elfmeterpunkts steigt Torjäger Füllkrug am höchsten und köpft in seiner unnachahmlichen Art ins lange Eck ein (11.).


Jawoll: Pirmin Schwegler und Niclas Füllkrug sorgen für die ersten beiden 96-Treffer!

Die Gäste gleichen aus
Für die Gäste, die die ersten zehn Minuten komplett verschlafen, ist der Treffer ein Hallo-Wach-Signal. Zunächst prüft Zian Flemming "Bruno" Esser (12.), dann überwindet Denis Genreau den 96-Keeper mit einem Kunstschuss vom rechten Strafraumrand in den rechten Torwinkel. Der Schlussmann hat keine Chance beim ersten Gegentor der diesjährigen Saisonvorbereitung.

Und noch mal: Ecke Pirmin, Kopfball "Fülle" - Tor
In der Folge fordert des Wetter seinen Tribut. Die Beine werden schwerer, was dazu führt, dass insbesondere Zwolle zusehends rustikal zu Werke geht - das Tragen von Schienbeinschonern macht sich bezahlt für die Roten, die dennoch insgesamt mehr vom Spiel haben. Berechtigt geht die Breitenreiter-Elf kurz vor dem Seitenwechsel erneut in Führung: Es ist fast ein Duplikat des ersten Tores, nur dass der Schwegler-Eckstoß, den Füllkrug per Kopf verwertet, diesmal von rechts kommt - 2:1 (57.).

Aller guten Dinge sind drei
Für die zweiten 60 Minuten wird - wie vorab angekündigt - bei 96 einmal komplett durchgewechselt. Hendrik Weydandt sorgt doppelt - zunächst nach einem Fossum-Eckball (79.) und später nach einem starken Sprintduell (89.) - für Gefahr. Und schließlich belohnt sich der Mann, der zu Beginn der Saison eigentlich für die U23 geholt worden war: In Folge einer Fossum-Ecke springt der Ball zu Mike Steven Bähre, der bedient Weydandt, der aus zentraler Position kompromisslos vollendet (93.). In der verbleibenden Zeit der zweiten Hälfte bleiben hüben wie drüben die großen Torchancen aus, sodass auch 96-Schlussmann Philipp Tschauner, der in den zweiten 60 Minuten den Kasten hütet, weitgehend ohne Beschäftigung ist. So fahren unsere Roten mit dem 3:1 gege Zwolle auch im fünften Test der Saisonvorbereitung einen verdienten Sieg ein.
hec

STATISTIK

Hannover 96 (1. Hälfte): Esser - Albornoz, Walace, Asano, Bebou, Wood, Füllkrug, Sorg, Schwegler, Wimmer, Anton

Hannover 96 (2. Hälfte): Tschauner - Elez, Korb, Bakalorz, Hübers, Fossum, Ostrzolek, Bähre, Maina, Dierßen, Weydandt

PEC Zwolle (Startelf): Boer - van Polen, Marcellis, Paal, van Crooy, Leemans, Flemming, van Duinen, Genreau, Ehizibue, Thomas

Tore: 1:0 Füllkrug (11.), 1:1 Genreau (21.), 2:1 Füllkrug (57.), 3:1 Weydandt (93.)

Gelbe Karten: Anton / Boer, Namli

Zuschauer: 2196