Profis

Doppeleinheit zum Start in die Länderspielpause

Sonniger Start in die Trainingswoche: Nach der Ruhepause am Montag bat 96-Trainer Thomas Doll unsere Jungs einen Tag später bei fast schon kaiserlichem Wetter gleich zu zwei Einheiten auf die Mehrkampfanlage. Was Bakalorz & Co. zum Auftakt der Länderspielpause dort erwartete und welche Spieler nicht mit von der Partie waren, erfahrt Ihr hier!

Passübungen und Kleinfeld-Duell am Vormittag
Pünktlich um 10.30 Uhr trafen Spieler und Trainerteam um Chefcoach Thomas Doll am Dienstagvormittag auf der Mehrkampfanlage ein, um mit der ersten von zwei Einheiten in die Länderspielpause zu starten. Nach dem Aufwärmen absolvierten Bakalorz & Co. zunächst eine Passübung, bei der sich unsere Jungs mal mit dem Fuß, mal mit dem Kopf immer wieder einen freien Mannschaftskollegen als Anspielstation suchen mussten. Anschließend ging es bei vereinzelten Sonnenstrahlen auf dem Kleinfeld zur Sache, bevor Doll seine Jungs nach eineinhalb Stunden Training in die wohlverdiente Mittagspause schickte.


Kämpften für ihr Team um den Sieg im Kleinfeld-Duell: Julian Korb (links) und Felipe.
"Matze" auf dem Weg zurück: Nach seinem Rippenserienbruch trainierte unser Linksverteidiger am Nachmittag erstmals individuell.

Spielform und "Rope" am Nachmittag
Nach dem gemeinsamen Essen in der HDI Arena ging es um 15.30 Uhr erneut raus auf die MKA. Zum Aufwärmen absolvierten unsere Jungs ein koordinatives Programm, ehe es wie bereits am Vormittag auf dem Kleinfeld hoch her ging. Aufgeteilt in zwei Teams mit einem neutralen Spieler kämpfte die Doll-Truppe um den Tagessieg, zur aktiven Pausengestaltung durften sich Bakalorz & Co. beim sogenannten "Rope" - zu deutsch etwa: Seiltrommeln - "ausruhen". Erfreuliche Nachrichten gab es zudem von "Matze" Ostrzolek, der nach seinem vor zweieinhalb Wochen erlittenen Rippenserienbruch erstmals auf den Platz zurückkehrte und gemeinsam mit Reha- und Athletiktrainer Tobias Stock eine individuelle Einheit abspulte.

Personal-Update
Nicht mit dabei waren bei beiden Einheiten gleich fünf unserer Profis: Josip Elez und Hendrik Weydandt plagen muskuläre Probleme, "Bruno" Esser pausierte aufgrund einer muskulären Schonung und Linton Maina fiel krankheitsbedingt aus. Pirmin Schwegler dagegen absolvierte nach seinen Adduktorenbeschwerden aus der Partie gegen Leverkusen ein separates Programm. Zudem musste Kapitän Marvin Bakalorz das zweite Training vorzeitig beenden. Unsere Nummer sechs knickte bei einem Zweikampf mit Uffe Bech mit dem rechten Fuß um.
nj