Profis, Nachwuchs

Kurz gek(l)ickt - News vom Freitag

Soto und Gloster stehen im WM-Achtelfinale. Und Steven Cherundolo löst in den USA eine Debatte über das Wahlverfahren der Hall of Fame aus. Hier sind die 96-Kurznachrichten vom Freitag.

Chris Gloster ist beim 1:0-Sieg der USA gegen Katar kurz vor Schluss ausgewechselt worden.

  • Sieg für Soto und Gloster: Die 96-Talente Sebastian Soto und Chris Gloster haben mit den USA das Achtelfinale bei der U20-Weltmeisterschaft in Polen erreicht. Im dritten und letzten Vorrundenspiel setzten sich die US-Boys am Donnerstagsabend gegen Katar knapp mit 1:0 (0:0) durch (die Highlights im Video). Das einzige Tor des Spiels (76. Minute) erzielte Timothy Weah, Sohn des früheren Weltfußballers George Weah. Soto und Gloster, der in der Nachspielzeit ausgewechselt wurde, standen in der Startelf, konnten sich diesmal aber nicht so sehr in Szene setzen wie noch beim 2:0-Sieg gegen Nigeria. Im Achtelfinale treffen die USA am Dienstag (17.30 Uhr) auf den Sieger der Gruppe E - Frankreich oder Mali.

  • Niederlage für Cherundolo: Steven Cherundolo hat den Einzug in die Hall of Fame (deutsch: Ruhmeshalle) des US-Fußballs überraschend verpasst. Der frühere 96-Profi kam bei der prestigeträchtigen Wahl durch Journalisten, US-Nationaltrainer, Hall-of-Fame-Mitglieder sowie Vertreter der US-Fußballklubs lediglich auf 51,7 Prozent Ja-Stimmen - für den Einzug in die Hall of Fame sind jedoch mindestens 66,7 Prozent erforderlich. "Ich denke, das Wahlverfahren sollte etwas optimiert werden", sagte der frühere US-Verbandspräsident Sunil Gulati nach Bekanntgabe der Ergebnisse. Auch der ehemalige US-Nationalspieler Claudio Reyna (Leverkusen, Wolfsburg, Manchester City) zeigte sich im Gespräch mit dem US-Sportsender ESPN enttäuscht: "Es ist verrückt, dass Steven nicht in die Hall of Fame gewählt worden ist. Er hat mehr als 300 Bundesligaspiele gemacht, hat bei der WM gespielt - er gehört in die Hall of Fame!" Immerhin: Cherundolo hat im kommenden Jahr erneut die Chance, in die Ruhmeshalle des US-Fußballs gewählt zu werden.
    hop