TL Stegersbach, Profis

Torloses Remis in Rostock

Das Trainingslager in Österreich hatte Hannover 96 schon einen Tag vorher beendet, doch erst mit dem 0:0 bei Hansa Rostock gab es heute in direkter Fortsetzung der intensiven zehn Tage den Schlusspunkt. Sonntag und Montag bekommen die Spieler zwei verdiente freie Tage, bevor es Dienstag mit zwei Einheiten und Mittwochabend mit dem Test beim Regionalligisten HSC Hannover (18.30 Uhr) weitergeht.

Anfangsphase gehörte unsere Roten
Mit zwei starken Offensivaktionen von Linton Maina starteten die Roten vor 5600 Zuschauern im Ostseestadion. Nach drei Minuten zwang er Rostocks Torwart Markus Kolke mit einem Schuss aus 17 Metern zu einer Parade. In der 12. Minute zog Maina nach einer Flanke von Florent Muslija mutig volley ab, der Ball flog aber am Pfosten vorbei. Danach fehlten dem 96-Team trotz Überlegenheit die großen Möglichkeiten bis zur Pause.

Der FC Hansa Rostock, der bereits nächste Woche in die Drittligasaison startet, erwies sich - wie erwartet und gewünscht - als guter Prüfstein. Die Gastgeber hatten in der ersten Halbzeit sogar die beste Chance, als Korbinian Vollmann aus abseitsverdächtiger Position freistehend vergab.

Keine Tore im Ostseestadion
Nach der Pause wechselte 96-Trainer Mirko Slomka sechsmal aus und zog Marvin Bakalorz, der die ersten 45 Minuten Innenverteidiger gespielt hatte, ins Mittelfeld. Für ihn rückte Matthias Ostrzolek an die Seite von Josip Elez in die Innverteidigung. Maina, zur Pause raus, durfte nach 73 Minuten sogar noch einmal ran und rettete kurz nach seiner Einwechselung vor der Torlinie. Auch Miiko Albornoz kam nach seiner Auswechselung noch mal zurück auf den Platz. Der Grund: 96-Trainer Slomka standen mit Felipe (krank), Cedric Teuchert (Hochzeit), Marvin Ducksch, Walace und Marcel Franke fünf Spieler nicht zur Verfügung. Dass 96 nicht der Siegtreffer gelang, lag auch an Hansa-Keeper Kolke. Aus wenigen Metern gegen Marco Stefandl (60.), beim Weitschuss von Genki Haraguchi (68.) und beim Kopfball von Sebastian Soto (77.) - dreimal war Kolke zur Stelle.

"Ich finde Hansa Rostock hatte Dampf heute und sie haben schon Druck gemacht und wir mussten dagegen halten. Das war auch das, was ich im Vorfeld gesagt habe", sagte Cheftrainer Mirko Slomka nach dem Spiel. "Deswegen haben wir am Ende auch hin- und hergewechselt, weil wir auch keine Verletzungen riskieren wollten."  
hr

STATISTIK

Hansa Rostock: Kolke - Riedel, Pepic (86. Ramaj), Engelhardt (5. Opoku), Vollmann (62. Hildebrandt), Straith (78. Sonnenberg), Biankadi (86. Lach), Öztürk (78. Reinthaler), Rieble, Ahlschwede (71. Butzen), Breier (71. Königs)

Hannover 96: Zieler - Elez, Albornoz (46. Gloster), Bakalorz, Prib (46. Tarnat), Haraguchi (79. Albornoz), Maina (46. Ostrzolek), Fossum (73. Maina), Jung (46. Korb), Weydandt (46. Soto), Muslija (46. Stefandl)

Tore: -

Gelbe Karten: Straith / -

Schiedsrichter: Christian Allwardt

Zuschauer: 5600