Aufbaubereich, Nachwuchs

Nordklubs initiieren eigenen U13-Wettbewerb

In Kooperation mit sieben weiteren Nachwuchsleistungszentren wird zur Saison 2019/20 ein eigener Wettbewerb ins Leben gerufen: Der "NLZ U13-Nordcup". Die ligaähnliche Struktur mit den stärksten Teams des Nordens ist der nächste Schritt bei der Professionalisierung der Talentförderung.

"Wichtiger Schritt" der Talentförderung
Unsere U13 wird in der Saison 2019/20 Neuland betreten und in einem neu gegründeten Wettbewerb an den Start gehen. Neben den D-Junioren von Hannover 96 werden auch der Hamburger SV, VfL Wolfsburg, SV Werder Bremen, Holstein Kiel, FC St. Pauli, VfL Osnabrück und Eintracht Braunschweig an den ligaähnlichen Leistungsvergleichen teilnehmen, dem nächsten Schritt der Talentförderung, wie unser Sportlicher Leiter des Bereichs U10 – U15, Johannes Plecksnies, aufzeigt: "Für uns ist es ein wichtiger Schritt in der Ausbildung unserer Talente, diese Form des Wettkampfes weiter voranzutreiben und sich mit den besten Spielern in Norddeutschland zu messen. Das Sieben gegen Sieben bietet jedem Spieler die Möglichkeit sich kreativ auszuprobieren, Eins gegen Eins-Situationen zu suchen und sein technisch-taktisches Vermögen durch ständiges Wiederholen weiterzuentwickeln."

Regeltechnische Rahmenbedingungen
Plecksnies hat von Beginn an im Planungsgremium mitgewirkt und zuletzt in Bremen, gemeinsam mit U13-Cheftrainer Leon Erler, das Regelwerk und die Durchführungsbestimmungen unterzeichnet. Die Mannschaften treffen an Dreier-Spieltagen aufeinander, wo sie im Modus Jeder gegen Jeden um Punkte kämpfen. Gespielt wird mit sieben Akteuren pro Mannschaft, die sich in Hin- und Rückrunde bei 25 Minuten Spieldauer duellieren. Im Frühjahr 2020 werden dann die ersten Play-Offs ausgespielt. Parallel zu dieser sehr interessanten Form des Wettkampfs auf höchstem Niveau spielt unsere U13 weiterhin auf Großfeld Elf gegen Elf im normalen Ligabetrieb in der C-Junioren Bezirksliga. Gegen die U13-Teams der Region wird wie gewohnt unsere U12 in der D-Junioren-Kreismeisterschaft antreten, die auf dem 9er-Feld ausgetragen wird. Plecksnies jedenfalls ist hochzufrieden mit der strukturellen Professionalisierung im Nachwuchsbereich: "Ich bedanke mich vor allem auch bei meinen Kollegen aus den anderen Leistungszentren für die konstruktive und zielführende Zusammenarbeit im Sinne unserer Nachwuchsspieler." Der nächste "Nordcup-Gipfel" steigt im Februar in der 96-Akademie - inmitten des neuen U13-Abenteuers.
cvm