Nachwuchs, Leistungsbereich

0:2 - U23 schwach beim Heider SV

Zwei Gesichter: Auch die Auswärtsfahrt zum Heider SV endet für unsere U23 mit einer Enttäuschung. Die jungen Roten verlieren nach torlosem Pausenstand auch die dritte Begegnung in der Fremde – mit 0:2. Dabei läuft es im Eilenriedestadion mit zwei Siegen aus zwei Heimpartien deutlich besser. Unser Spielbericht!

Unzufrieden, konsterniert und enttäuscht über die bisherigen Leistungen auf fremden Platz: U23-Cheftrainer Christoph Dabrowski.

"Die Enttäuschung ist riesengroß"
Und wieder kehrt unsere U23 ohne Zähler und torlos an die 96-Akademie zurück. Diesmal verliert die Dabrowski-Elf beim bis dato punktlosen Schlusslicht Heider SV. "Die Enttäuschung ist riesengroß", brodelt es aus einem unzufriedenen Cheftrainer Christoph Dabrowski nach schwachen 90 Minuten. Im ersten Durchgang das gewohnte Bild: Der rote Nachwuchs kontrolliert mit viel Ballbesitz, setzt spielerische Akzente und vergibt seine Einschussmöglichkeiten. Auch am fünften Spieltag gelingt es den 96-Talenten nicht im ersten Spielabschnitt einen Treffer zu erzielen. "Da haben wir das Führungstor verpasst", moniert Dabrowski nach zwei ordentlichen Möglichkeiten.

Glückloses Auswärtsbild
Die zweite Halbzeit beginnt direkt ungemütlich: Die Gastgeber gehen durch Jan Wansiedler 1:0 in Führung (49.). "Mit dem Rückstand haben wir total die Stabilität verloren", kommentiert Dabrowski die Nervosität und Anfälligkeit seiner Hintermannschaft. Auch der zweite Treffer Wansiedlers (67.) passt ins glücklose Bild des heutigen Tages, das am Ende in einer 0:2-Niederlage mündet und für die ersten Zähler der Gastgeber sorgt.

"Kann nicht zur Tagesordnung übergehen"
In der Eilenriede stimmen Leistung und Ergebnisse, aber die auswärtigen Auftritte sorgen beim Chefcoach für Unmut. "Jeder Einzelne muss sich hinterfragen und wir werden jetzt nach den Ursachen forschen", kündigt Dabrowski an, der nach der dritten Auswärtspleite ohne eigenen Treffer "nicht zur Tagesordnung übergehen kann." Spätestens am kommenden Samstag steht der nächste Pflichttermin an – wieder auswärts. Die dritte Reise in Serie geht zur Zweitvertretung des FC St. Pauli.
cvm 

STATISTIK

Heider SV: Meister - Wansiedler (90. Busch), Neelsen, Quade - Hardock (60. Mittelbach), Hahn, Schröder, Peters - Ehlert - Geiseler, Selcuk (85. Wolf)

Hannover 96: Sündermann - Deliduman, Beckenbauer, Dauter, Aytun - Kummer (54. Drawz), Dzafo - Neiß (74. Eidtner), Wagner, Hadzic - Doumbouya (54. Mustafa)

Tore: 1:0 Wansiedler (49.), 2:0 Wansiedler (67.)

Gelbe Karte: Hahn, Ehlert, Schröder / Beckenbauer, Eidtner, Deliduman

Schiedsrichter: Rosin (Lieth)

Zuschauer: 980