Nachwuchs, Leistungsbereich

U23: Negativserie stoppen beim FC St. Pauli

Auswärtsfahrt über Auswärtsfahrt: Unsere U23 muss zum dritten Mal in Serie in der Fremde antreten. Noch haben die jungen Roten auf des Gegners Platz nichts Zählbares mitnehmen können, aber am Samstagnachmittag (14 Uhr) beim FC St. Pauli soll der Negativlauf gestoppt werden. Alles Wichtige zu der Partie - hier für Euch im Vorbericht.    

Überlässt für die ersten Zähler in der Fremde nichts dem Zufall: Cheftrainer Christoph Dabrowski (links) weist Außenbahnspieler Marco Drawz den richtigen Weg.

Die Roten: Nächster Versuch
Unsere U23 ist auswärts auch im dritten Versuch punktlos gescheitert und verlor dementsprechend die letzten beiden Begegnungen beim Lüneburger SK Hansa (0:3) und dem Heider SV (0:2). In der dritten Auswärtspartie in Serie führt der Weg nun nach Hamburg zum U23-Nachwuchs des FC St. Pauli. Der Fokus ist klar: Die ersten Auswärtspunkte müssen her. Innenverteidiger Julian Klar, der im Spiel gegen den Heider SV aufgrund einer Sperre fehlte, darf gegen den Kiezklub wieder für Stabilität in der Defensive sorgen.

Der Gegner: Gemischter Start
Seit der Saison 2012/2013 tritt die U23 des FC St. Pauli in der Regionalliga an. In die aktuelle Spielzeit startete die Mannschaft von Cheftrainer Joachim Philipkowski mit einer 1:0-Auswärtsniederlage beim VfB Oldenburg. Auf das 2:2-Unentschieden am zweiten Spieltag gegen den Nachwuchs des SV Werder Bremen folgte der erste Dreier beim 4:2 in der Heimat über Eintracht Norderstedt. Am letzten Spieltag verloren die Paulianer bei Favorit VfB Lübeck mit 2:3.

Letzte Saison: Schulle-Treffer
In der letzten Saison landeten die Hanseaten in der Tabelle deutlich hinter den jungen Roten auf Rang 14. In der Hinrunde ging der FC St. Pauli mit einem 1:0 als Sieger aus dem Duell hervor, während unsere U23 das Rückspiel im Eilenriedestadion mit dem gleichen Ergebnis für sich entscheiden konnte. Torschütze: Routinier Christian Schulz mit seinem bislang einzigen Treffer seit der 96-Rückkehr.

Top-Facts: Mangelware und Rekordsieg
Wie bereits in der abgelaufenen Saison sind Tore in diesem Duell in jüngster Vergangenheit Mangelware. In den letzten fünf Aufeinandertreffen ist nur beim 4:0-Auswärtserfolg unserer U23 in der Hinrunde 2017/18 mehr als ein Treffer gefallen. Aber: Der höchste Regionalliga-Sieg unserer Nachwuchs-Roten war ein 7:0 über St. Pauli im November 2011. Den Grundstein mit einem Doppelpack zum 1:0 respektive 2:0 legte das neue Gesicht im Trainertrio um Cheftrainer Christoph Dabrowski und Co Garip Capin: Unser neuer U23-Co-Trainer Lars Fuchs, der trotzdem weiterhin die U16 coacht.
ae/cvm