Nachwuchs, Leistungsbereich

U23: 1:2 - Ärgerliche Gegentore in Bremen

Guter Aufritt, keine Punkte: Unsere U23 unterliegt am Dienstagabend dem SV Werder Bremen nach einer ordentlichen Leistung mit 1:2. Die jungen Roten gleichen in einem ausgeglichenen Spiel kurz nach der Halbzeit aus und ein Eckball entscheidet am Ende die Partie. Unser Spielbericht!

Haben eine couragierte 96-U23 gesehen: Cheftrainer Christoph Dabrowski (l.) und sein Co Garip Capin

"Gutes Auswärtsspiel"
Unsere U23 startete die Englische Woche beim Nachwuchs des SV Werder Bremen und wurde für eine ordentliche Leistung nicht mit Punkten belohnt. "Das war ein gutes Auswärtsspiel von uns. Wir haben taktisch sehr diszipliniert gespielt und gut verteidigt", kommentiert Cheftrainer Christoph Dabrowski die ausgeglichene Partie.

Ärgerliche Gegentore
Der 96-Nachwuchs gerät bereits früh ärgerlich mit 0:1 in Rückstand. Ein verunglückter Rückpass Richtung 96-Keeper Marlon Sündermann wird von Fred MC Mensah Quarshie abgefangen, der dem Schlussmann keine Chance lässt (8.). Insgesamt gibt es wenig gefährliche Torraumszenen auf beiden Seiten, doch zweimal wird es brenzlig vor dem Bremen-Kasten. Marco Stefandl hat nach einem ruhenden Ball aus dem Halbfeld den Ausgleich auf dem Kopf. Und: Benjamin Hadzic scheitert am Pfosten. So geht es in einem ausgeglichenen Nordduell mit einem unglücklichen Rückstand in die Pause, doch kurz nach Wiederanpfiff nutzt Moussa Doumbouya einen Abpraller von SVW-Torwart Luca Plogmann zum 1:1-Ausgleich (52.). Am Ende ist es dann ein Eckball, der diese eng umkämpfte Partie entscheidet. Quarshie steht am langen Pfosten und kann die Kugel Volley zum 2:1-Endresultat versenken (68.). Die Niederlage besiegelt durch einen individuellen Fehler und einer Standardsituation. "Das ist sehr ärgerlich und bitter für die Jungs, weil sie einen ordentlichen und couragierten Auftritt gegen eine sehr gute Mannschaft aus Bremen hingelegt haben", zeigt sich Dabrowski mit der Leistung "grundsätzlich zufrieden".

Patrone verschossen
Nach weiterhin zwei Punkten aus den letzten sechs Begegnungen schwebt der 96-Nachwuchs weiterhin gefährlichen Regionen, die Patrone des Nachholspieltags verschossen. "Wir schauen jetzt nach vorne", sagt Dabrowski, der seine Jungs von nun an auf eines der größten Kaliber vorbereitet. In der Englischen Auswärtswoche geht die Reise am Samstag zu Spitzenreiter VfB Lübeck.
cvm


STATISTIK
 

Werder Bremen: Plogmann – Rorig, Becker, Karbstein, Hackethal – Rieckmann, Pudic – Mensah Quarshie (85. Poznanski), Badjie (74. Van Den Berg), Schumacher - Ihorst

Hannover 96: Sündermann – Klar, Walbrecht, Dauter – Stefandl, Tarnat, Marusenko (80. Mustafa), Aytun (73. Drawz) – Neiß (86. Wagner), Doumbouya, Hadzic

Tore: 1:0 Mensah Quarshie (8.), 1:1 Doumbouya (52.), 2:1 Mensah Quarshie (68.)

Gelbe Karten: - / Walbrecht, Hadzic, Klar

Schiedsrichter: Henrik Bramlage (Vechta)

Zuschauer: 436 auf Platz 11 des Weserstadions