Profis

Jannes Horn: "Im Endeffekt bringt es uns nur weiter"

In zehn Tagen geht es wieder los. Dann starten wir mit dem Auswärtsspiel bei Jahn Regensburg in das Fußballjahr 2020. Zum ersten Spielerinterview des Jahres haben wir keinen geringeren als Jannes Horn geladen. Im Gespräch mit 96TV berichtet unser Defensivmann von der harte Vorbereitung, den Testspielen und blickt auf die noch ausstehenden 16 Partien.

Das Interview wurde am vergangenen Mittwoch bereits aufgezeichnet.

In weniger als zwei Wochen geht es wieder los. Wir starten in das Fußballjahr 2020 mit dem Auswärtsspiel bei Jahn Regensburg. Aktuell befindet Ihr Euch mitten in der Vorbereitung. Wie schwer sind die Beine aktuell und wie geht’s Dir?

Jannes Horn: Die Beine sind schon sehr schwer. Wobei ich sagen muss, dass es heute geht. Wir hatten ja einen freien Tag nach den Testspielen. Generell fühlen wir uns jedoch gut, wir werden immer fitter und sind auf einem guten Weg.  In zwei Wochen geht es endlich wieder los und das können wir kaum abwarten.

Auf alle Fälle wird viel trainiert. Ihr absolviert intensive Einheiten, die teilweise bis zu zwei Stunden andauern. Wie hart ist die Vorbereitung? 

Jannes: Die Vorbereitung ist wirklich sehr hart, das muss man schon sagen, aber es bringt uns letztendlich ja auch weiter und am Ende der Rückrunde werden wir sicher spätestens merken, dass wir mehr Kraft haben als die Gegner und das ist ja enorm wichtig. Natürlich ist man während des Trainings auch mal sauer, wenn man intensive Läufe absolvieren soll, aber im Endeffekt bringt es uns nur weiter und da müssen wir jetzt durch.  

Auch in der Winterpause hast Du Dich natürlich fit gehalten. Der Trainer war mit Euch ja generell sehr zufrieden. Wie schwer ist es gerade über Weihnachten auf die Linie zu achten?

Jannes: Das ist schon schwer, wobei ich ein Spieler bin, der weniger Probleme mit dem Gewicht hat. Ich nehme zum Glück nicht so schnell zu. Allerdings hält man sich ja auch in der freien Zeit fit und ich persönlich habe noch ein Programm im Fitnessstudio absolviert, das brauchte ich für mich selbst und deswegen fühle ich mich jetzt auch richtig gut.

Das konnte man ja auch auf Instagram verfolgen. Kannst Du ein bisschen beschreiben, was Du da genau für ein Programm abgespult hast?

Jannes: Ich habe mich mit einem Trainer des Studios noch direkt vor Weihnachten getroffen und habe dem gesagt, dass ich fußballspezifische Übungen machen möchte und habe dann an meiner Kraft-Ausdauer und der Explosivität gearbeitet. Das tat mir sehr gut und das würde ich auch immer wieder machen.  

Zurück zum Sportlichen: Am vergangenen Wochenende standen gleich zwei Testspiele auf dem Plan. Du kamst gegen Werder Bremen zum Einsatz. Und zwar als Innenverteidiger. Wie wohl hast Du Dich auf der Position gefühlt?

Jannes: In Wolfsburg und auch in Köln habe ich ja auch schon als Innenverteidiger gespielt und ich fühle mich auf der Position auf jeden Fall auch sehr wohl und denke, dass ich da meine Stärken gut zur Geltung bringen kann. Natürlich muss ich auch noch an einigen Dingen arbeiten, wie die Zweikampfpräsenz, aber das tue ich, damit ich dann auch auf der Position des Innenverteidigers gerne mal zum Einsatz komme. Ich hau mich rein.  

Das Motto des letzten Wochenendes war: "Alle gemeinsam". Beim Spiel gegen Paderborn habt Ihr geschlossen zugeschaut und auch in Bremen waren alle Spieler vor Ort. Wie zufrieden bist Du mit den Resultaten des letzten Wochenendes?

Jannes: Auf jeden Fall war es für uns alle wichtig, dass wir mal 90 Minuten zum Einsatz kamen. Das hat der Trainerstab sehr gut geplant. Ich finde sowohl im Spiel gegen den SC Paderborn, als auch gegen Werder Bremen waren einige gute Aktionen zu sehen. Im Spiel gegen Werder war vor allem die erste Halbzeit ordentlich. Natürlich hat man aber auch gesehen, dass es für Bremen und Paderborn in ein paar Tagen schon wieder losgeht und wir sind noch eine Woche zurück, deswegen konnte auch noch nicht alles klappen. In einigen Situationen hat trotzdem gesehen, was wir drauf haben und woran wir arbeiten und das müssen wir jetzt eben noch verfeinern und dann bin ich guter Dinge, dass wir eine gute Rückrunde spielen.

Kommendes Wochenende haben wir die Chance es direkt noch ein wenig besser zu machen. Am Sonntag spielen wir erst in Wolfsburg und anschließend zu Hause gegen Viktoria Berlin. Was versprichst Du Dir von den beiden Tests, springt vielleicht auch mal ein Sieg für uns heraus?

Jannes: Ja, auf jeden Fall! Wir wollen jedes Spiel gewinnen. Es gibt keine Freundschaftsspiele, für uns gibt es nur Testspiele und als Fußballer nimmst du eh jedes Spiel ernst. Ob wir jetzt gegen Bayern München spielen, oder gegen Viktoria Berlin, das ist mir egal. Ich will immer meine bestmögliche Leistung abrufen, das will jeder von uns, und von daher bin ich sehr zuversichtlich, dass wir auch mal gewinnen werden.    

Danach ist die Vorbereitung dann auch schon fast geschafft. Für uns ging es in diesem Winter nicht ins Trainingslager. Kann das vielleicht sogar ein Vorteil sein, dass wir unter den Bedingungen trainiert haben, unter denen wir auch ab Ende Januar wieder spielen werden?

Jannes:  Ja auf jeden Fall. Das Wetter hat natürlich auch komplett mitgespielt und in vielerlei Hinsicht kann es Vorteile haben, dass wir nicht weggefahren sind. Wir haben so zwei Tage mehr Zeit zum Trainieren, weil der An- und Abreisetag wegfällt, davon können wir nur profitieren. Zudem sind wir zu Hause bei der Familie, das ist auch schön und im Großen und Ganzen hat es wenig Nachteile.  

Am 28. Januar geht es dann wieder los: 16 Partien stehen noch aus in der Rückrunde, die ja mit der Partie gegen den VfB Stuttgart bereits im vergangenen Jahr gestartet ist. Was traust Du uns noch zu?   

Jannes: Wir werden aktuell von Spiel zu Spiel immer stabiler und wir wissen immer mehr, was wir zu tun haben. Ich finde es ist auf jeden Fall noch viel drin, das sage ich ganz offen. Wir wollen jedes Spiel gewinnen und gehen jedes Spiel so an, dass wir die drei Punkte mit nach Hause nehmen, beziehungsweise hier behalten und dann wird man sehen, was am Ende dabei rauskommt.  

Und welche Ziele hast Du Dir persönlich für 2020 gesteckt? Hast Du Dir eventuell auch Vorsätze überlegt für das neue Jahr?

Jannes: Vorsätze habe ich mir nicht gemacht. Ich möchte aber auf alle Fälle gesund bleiben und viele Spielminuten sammeln in der Rückrunde und dann sieht man weiter. Natürlich möchte ich auch den bestmögliche Erfolg für uns als Team, denn ich weiß ganz genau, was wir drauf haben, was jeder einzelne draufhat und der aktuelle Tabellenplatz spiegelt nicht das wieder, was wir eigentlich für eine Mannschaft sind und das werden wir in der Rückrunde auch zeigen, da bin ich sehr zuversichtlich.

Das war ein sehr schönes Schlusswort. Vielen Dank, Jannes.