Profis

3:3 gegen Viktoria Berlin: Dreifach-Führung reicht nicht zum Sieg

Chancen gab es genug, auch drei geschossene Tore, am Ende stand aber im Sonntagnachmittag-Test von Hannover 96 ein 3:3 gegen den Regionalligisten Viktoria Berlin. Ein gelungenes Debüt über die volle Distanz feierte Dominik Kaiser.

Guter Beginn in der HDI Arena
Es ging gut los für 96 in der HDI Arena. In der neunten Minute zog Florent Muslija einmal links vom Strafraum einfach ab, der noch leicht abgefälschte Ball senkte sich zum 1:0 für die Roten ins Netz. Der etwas holprige Rasen erschwerte zwar das Kombinationsspiel, trotzdem spielte sich das 96-Team mehrere gute Chancen heraus, zum Beispiel für Marvin Ducksch (6. Minute), Edgar Prib (15.) und Sebastian Soto (19.).

Neuzugang Dominik Kaiser feierte ein gelungenes 96-Debüt.

Viktoria-Trainer kein Unbekannter in Hannover
Viktoria Berlin, immerhin schon dreimal deutscher Meister (der letzte Titel allerdings datiert von 1911) beschränkte sich weitgehend auf die Defensive, der Ausgleich für die Gäste durch Falcao in der 24. Minute kam deshalb überraschend. Der Treffer freute vor allem Viktoria-Trainer Benedetto Muzzicato, für den es eine "besondere Partie" war - er hatte 1999 für die 96-Reserve gespielt und anschließend auch bei Arminia Hannover und dem SC Langenhagen.

Mit knapper Führung in die Pause
Nach dem besten hannoverschen Spielzug über Soto und Ducksch wäre 96-Neuzugang Dominik Kaiser bei seinem gelungenen Debüt fast der erste Treffer gelungen, doch Berlins Torhüter Stephan Flauder parierte reaktionsschnell. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff gelang Soto nach Vorlage von Prib die verdiente 2:1-Führung.

Viktoria gibt sich nicht geschlagen
So gut wie Halbzeit eins begonnen hatte, so schlecht ging es in Teil zwei weiter. Gerade mal drei Minuten waren gespielt, als Viktorias Stürmer Tino Schmidt zum 2:2 traf - Torwart Marlon Sündermann hatte wie beim ersten Gegentor keine Abwehrmöglichkeit. Die Antwort des Zweitligisten gab es in der 62. Minute: Prib glänzte erneut als Vorbereiter, Ducksch köpfte zum 3:2 ein. Doch auch die Berliner konterten noch einmal und schlugen durch einen Treffer von Pardis Fardjad-Azad zum 3:3 zurück.
hr

STATISTIK

Hannover 96: Sündermann - Jung, Elez, Walbrecht (46. Tarnat), Prib - Kaiser, Ostrzolek, Maina, Muslija - Soto (70. Stehle) , Ducksch 

Viktoria Berlin (Startelf): Stephan Flauder, Marcus Hoffmann, Cimo Patric Röcker, Tino Schmidt, Rafael Brand, Patrick Kapp, Tobias Gunte, Yannis Becker, Shinji Yamada, Falcao Cini, Christoph Menz

Tore: 1:0 Florent Muslija (9.), 1:1 Falcao Cini (23.), 2:1 Sebastian Soto (45.), 2:2 Tino Schmidt (48.), 3:2 Marvin Ducksch (62.), 3:3 Pardis Fardjad-Azad (80.)

Gelbe Karten: Linton Maina

Schiedsrichter: Lukas Benen