Allgemeines, Fußball

Frauenfußball: Geisenhainer nicht mehr Trainer

Marcel Geisenhainer hat dem Vorstand des Hannoverschen Sportvereins von 1896 e.V. am 11. Februar mitgeteilt, mit sofortiger Wirkung als Trainer der Regionalliga-Damenmannschaft nicht mehr zur Verfügung zu stehen und auch seine Funktion als stellvertretender Abteilungsleiter der Fußballabteilung mit sofortiger Wirkung aufzugeben.

Baar und Gänsicke übernehmen
Als Grund gab Marcel Geisenhainer fehlenden Rückhalt innerhalb der Mannschaft sowie den stetig steigenden Zeitaufwand an, wodurch es ihm neben seinem Hauptberuf nicht mehr möglich sei, seinen Vereinsaufgaben mit der notwendigen Energie nachkommen zu können. Mit diesem Schritt soll der Mannschaft noch vor Beginn der Rückrunde die Möglichkeit gegeben werden, mit neuen Impulsen an die bisherigen sportlichen Leistungen weiter anzuknüpfen. Übergangsweise übernehmen der zweite Trainer des Teams, Lars Gänsicke, zusammen mit dem Trainer der U17-Damenmannschaft, Sebastian Baar, das Training. Der Vorstand dankt Marcel Geisenhainer für die sportlichen Erfolge der letzten Jahre.

Nachtrag in eigener Sache
In den Online- und Print-Ausgaben einiger Madsack-Medien vom 15. Februar 2020 wurde fälschlicherweise behauptet: "Der Vereinsvorstand von Hannover 96 plant aber offenbar eine Kürzung der Mittel für den Frauenfußball (bisher 90 000 Euro pro Saison) auf etwa 70 000 Euro pro Saison." Das Gegenteil ist der Fall. Das Budget der Abteilung Fußball wurde von 2019 auf 2020 um 30 % erhöht. Diese Erhöhung entfällt ausschließlich auf den Bereich des Frauenfußballs. Auch für das Folgejahr sind bisher keine Kürzungen vorgesehen.